Schilddrüsenforum Österreich
http://schilddruesenforum.at/

Die Qual der FA-Wahl für SD-OP in Wien ...
http://schilddruesenforum.at/viewtopic.php?f=10&t=5512
Seite 1 von 1

Autor:  Venus133 [ 08. Jul 2015 10:13 ]
Betreff des Beitrags:  Die Qual der FA-Wahl für SD-OP in Wien ...

Bei mir wurde im Zuge einer Routineuntersuchung ein 1,1 cm kalter Knoten in meiner Schilddrüse entdeckt und eine umgehende Entfernung nahegelegt. Mein Hausarzt hat mir sofort zu "Schilddrüsen-Papst" Prof.Primar Dr Hermann im KH Rudolfstiftung geraten. Ich selbst bin jedoch auf den Leiter der Schilddrüsen-Ambulanz im Wilhelminenspital Dr. Karik gestoßen, weil mir dieser seitens einer Freundin wärmstens empfohlen wurde. Ich gehe davon aus, dass es sich bei beiden Spezialisten um hervorragende Chirurgen handelt, bin jedoch nun ängstlich und verunsichert in welche Hände ich mich begeben soll? Bitte auch keine weiteren Empfehlungen, das würde mich noch mehr stressen (da die meisten Ärzte lediglich privat ordinieren möchte ich auch nicht zuviel Honorarnoten für Gegengutachten bezahlen). Kann mich hier jemand mit Erfahrungsberichten unterstützen? Es wäre sehr hilfreich für mich und ich wäre dankbar dafür! :oops:

Autor:  Melissa [ 30. Aug 2015 10:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die Qual der FA-Wahl für SD-OP in Wien ...

ich kann deine Wahl-Qualen noch erhöhen. Es gibt die Möglicheheit mit thyroxin den Knoten zu beruhigen und gar zu verkleinern. Progesteron und Vitamin D helfen zusätzlich.

Leider werden im deutschsprachigen raum zuviele Sd operiert. Selten sind die Sachen wirklich gefährlich oder besteht akuter Handlunsgbedarf. was zu wenig udn oft falsch gemacht wird ist das rechtzeitige erkenenn von SD-Unterfunktion udn Hashimoto. Da würde eine frühzeitige Thyroxinsubstitution viele Knoten verhindern. Es kann bestehende zurückbilden lassen.

Ich hatte jetzt einen Knoten in der Brust getastet. jede Frau weiss was man da machen sollte..sofort zum Arzt. Der gute Frauenarzt tastet das ab, macht einen Ultraschall udn schickt evt noch zur Mammographie...dann wird es punktiert...oder biopsiert oder gleich ganzrausoperiert.

Nun...ich habe mir selber Progesteron-Hormonhaltiges Heilöl gemacht udn draufgeschmiert...geht schnell. Einfach Schafgarbe draussen pflücken(Blüten und Blätter) udn in Olivenöl erhitzt, abkühlen lassen, abfiltern..fertig ist das heilöl.

Damit habe ich die betroffene Brust einmassiert zusammen mit der Achselhöhle. Beim dritten Einölen, also Tag 3 nach Entdeckung des Knotens, war kein Knoten mehr tastbar! Scheint also nix schlimmes gewesen zu sein, Zyste oder geschwollener Lympfknoten.

Nun, ob das bei deiner SD auch so einfach gehen könnte, kann ich nicht sagen. Aber bie du deinen Arzt gefunden hast und selber abgeklärt hast, ob du nicht doch erst eine Reduktionstherapie mit Thyroxin machen lassen möchstest..kannst du schonmal Schafgarbeöl raufschmieren. Falls bei dem nächsten Ultraschall der Knoten kleiner geworden sein sollte, würde ich es mir noch mehr überlegen, ob ich überhaupt operieren lasse.

WEIL...dabei wird immer mehr oder weniger viel gesundes SD-Gewebe mitentfernt. Damit verschlechtert sich meist die Situation des SD-Kranken. Er wird dann erst recht thyroxinpflichtig, die Dosisfindung macht dann schneller Probleme, er braucht mehr Thyroxin, wird empfindlicher darauf, kann schlechter steigern....


Und bei allem Aktionismus der Chirurgen....es kann sein dass frühzeitige Thyroxintherapie, also schon vor 1-10 Jahren begonnen, den Knoten ganz verhindert hätte. Aber so ein SD-Knoten ist weniger gefährlich als uns die Ärzte und Krankenhäuser oft Angstmachen. Sie verdienen viel Geld an den meistensteils zunächst unnötigen SD-OPERATIONEN.

Liess dich ein, nutze auch kritische Websiten und Medizinbücher.

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/