Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 24. Nov 2017 3:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Schilddrüsenbefund
BeitragVerfasst: 15. Feb 2016 17:20 
Offline

Registriert: 14. Feb 2016 18:02
Beiträge: 5
Hallo werte Forumsmitglieder,

ich heiße Manuel und bin 32 Jahre alt und habe gleich eine Frage zu meinem Befund. Angefangen hat es, dass ich im Dezember 2015 zu einem HNO Arzt gegangen bin da ich regelmäßig Halsweh bzw. ein Ziehen habe. Die hat alles angesehen und gesagt, dass ich keine Probleme habe ich sollte mir aber die Schilddrüse anschauen lassen.

Naja und von da an begann mein Problem.

Hier der Befund:

Tastbefund:
Plapatorisch ist die SD linksbetont und gut schluckverschieblich

SD-Sonographie:
Die SD ist insgesamt vergrößert 29ml ( rechts 12 links 17ml). Die Echobinnenstruktur ist echonormal und relativ homogen. Die Vaskularisation ist normal. Im rechten SD-Lappen zentrodorsal findet sich ein 1mm messender, teilweise zystisch degenerierter Knoten.
Links zentral lässt sich ein 9mm messender echoarmer Knoten abgrenzen.

SD-Szintigramm:
DIe SD kommt schmetterlingsförmig konfiguriert, li>re imponierend und orthotop zur Darstellung. Die Traceranreicherung ist links homogen, rechts inhomogen, jedoch ohne eindeutigen Hinweis auf heiße oder kalte Areale. Der 20"-Uptake beträgt 1,80%.

SD-Funktionsparameter: fT4: 1,29ng/dl (0,89-1,76)
TSH: 1,48µlU/ml (0,4-4,0)
SD-Tumormarker: Calcitonin: 9,58pg/ml (<8,4 sollte er sein)

Ich war bei der Bestimmung aber nicht nüchtern habe getrunken, Frühstückt und Mittagessen zu mir genommen. Beeinträchtig das den SD-Tumormarker?!

Beurteilung:
Linksbetonte Struma diffusa et nodosa, derzeit Euthyreose ohne SD-spezifische Therapie.

Empfehlung: 1/2 Thyrex Tablette 50µg tgl. für 14 Tage, danach Dosisteigerung auf 1 Tbl. 50µg täglich 30min vor dem ersten Essen.


Dies habe ich auch gemacht jedoch habe ich alle zustände. Hatte vorrige Woche eine wahre Arztodysee hinter mir(Lungenröngten inkl. Blutmessung usw.) die jedoch sagten ich sollte meine Leber anschauen lassen obwohl die dort gemessenen Blutwerte für die Leber alle in Ordnung waren und auch keine Entzündungswerte waren zu hoch.
Naja somit habe ich meinen kompletten Bauchraum Sonographieren lassen auch hier keine Auffäligkeiten ausser meteroischer Darm [Blähbauch] und auch dieser ca. 5 Arzt hat mir bescheinigt
das mein SD Problem nicht so schlimm sei ich sollte halt in 6 Wochen mal nüchtern Blut abnehmen lassen und die SD.-Werte kontrollieren.

Kann mir wer sagen warum mir ständig zum heulen ist obwohl ich davor ein lustiger Mensch war?!
Ach ja und ich habe Angst warum auch immer.


mfg vielen dank für die Antworten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schilddrüsenbefund
BeitragVerfasst: 21. Feb 2016 19:54 
Offline

Registriert: 05. Feb 2015 7:39
Beiträge: 541
Du hast Hashimoto. Du brauchst dir keine Sorgen machen wegen Krebs. Aber der Hashimoto wird dir nun chronisch erhalten bleiben. Deine Ärzten haben das noch nicht explizit notiert..aber das wörtchen "inhomogen" spricht Bände. Ausserdem sollte man es nie ausschliessen. Daher ist auch die Therpaie mit Thyroxin PRINZIPIELL vernünftig udn sollte RICHTIGDOSIERT zielführend sein.

Und hier kommt mal wieder eine bereits in Studien festgestellte Tatsache zum Ausdruck. 60% der Schilddürsnpatienten werden falsch therapiert, fast immer unterdosiert.

WER bitteschön ist denn mit 50µg Thyroxin als Dauertherpie richtigdosiert? Noch nicht mal die zierlichen Pubertierenden (die wir noch aus früheren Tagen kennen). Als Mann erst recht nicht. Pubertierende brauchen sogar mehr pro gewichtseinheit als ein ausgewachsener Mensch.

Du solltest unbedingt jetzt wieder Blut abnehmen lassen OHNE an diesem Morgen Thyroxin eingenommen zu haben. Liegt der TSH über 1,2 muss die Dosis gesteigert werden. Aber je nach Alter und Körpergewicht kann man auch jetzt schon sagen, dass/ob die 50µg zu wenig für Dich sind, also nur eine Einstiegsdosierung, die zeitnah weitergesteigert werden muss.

Leider schöpfen die Ärzte momentan den vom Hersteller in riesigen Zulassungsstudien ermittelten Dosisbereich für Erwachsene nicht aus. Sie berechnen auch nicht mehr wie früher wo in etwa theoretisch die Zieldosis für den einzelnen Patienten liegen müsste. TSH-Kontrollen zu früh gemacht können auch in die Irre führen. Die Zahl der ärztlich diagnostizierten "nichteinstellbaren" Patienten steigt rasant.

Als Patient muss man sich also selber schlau machen und wenn nötig beim Arzt das an-/besprechen oder notfalls sogar den Arzt wechseln, wenn dieser auf dem Auge blind oder sonstwie unwillig ist.

Kauf das Buch "Internistische Therapie" von Wolff und Weihrauch (ältere Auflage ist günstiger, die neuesten sollten wir den Ärzten überlassen). Schlage nach unter Hypothyreose und Therpaie. Dort findest du eine Dosierungstabelle für alle Altersstufen. Bring das Buch ruhig mit zum Arzt falls er deine Äusserungen nicht ernst nimmt.

1,5µg/Kg Körpergwicht sollte man MINDESTENS erreichen..und das dann 6 Wochen halten bis man mittels TSH-Kontrolle weiter feinjustiert. Wer zu früh nach Dosisänderung den TSH misst, riskiert auch Hausnummern zu messen. Das scheint auch einigen Ärzten nicht klar oder nicht bewusst zu sein.

Siehe für TSH -> Thyreotropin wikipedia

Mittig findest du dort die Angabe, dass unter Therapie der TSH unter 1,2 verbleiben muss. Schön, wenn dein Arzt das weiss und dir den TSH unter 1,0 einstellt. Wenn der TSH zu stark schwankt, dann ist häufig nur Unterdosierung die Ursache. Zumindest sollte man diese Möglichkeit dringend ausschliessen.


Zuletzt geändert von Melissa am 22. Feb 2016 2:27, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schilddrüsenbefund
BeitragVerfasst: 21. Feb 2016 19:59 
Offline

Registriert: 05. Feb 2015 7:39
Beiträge: 541
Alle deine Symptome können von der Schilddürse kommen. es bringt nichts mit dem arzt zu diskutieren. Entweder die WISSEN das oder es ist hoffnungslos darüber zu reden. Fortbilden lassen sich die Ärzte ungern von Patienten. Und selber sehen sie die Notwendigkeit auch höchst selten.

Man kann als Hahsimoto-Patiemnt zu Unmengen verschioedenener Fachärzten gehen..udn alle werden "ohne Befund" diagnostizierem. deine Symptome werden nach wie vor vorhanden bleiben, WENN du Thyroxindosisfindung nicht zeitnah fortgeführt wird.

Du wirst bei jeder Dosiserhöhung eine Besserung erwarten können. Diese verschwindet fr+üher oder später wieder wenn du noch entfernt von deiner Zieldosis bist.

Du musst keine Anfangsverschlimmerung erleiden, oder wenn dann nur sehr kurz. Wenn du die Fachinformation für Thyroxin für Ärzte durchliesst kannst du lesen das Steigerungsschritte um 25 oder gar 50µg alle 1-2 Wochen möglich sind, wenn du noch keine Herzsymptome hast. Ansonsten kleinere Schritte udn Brennesseltee ..auch erst 30-60min NACH der Thyroxintabletteneinnahme.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schilddrüsenbefund
BeitragVerfasst: 21. Feb 2016 21:46 
Offline

Registriert: 14. Feb 2016 18:02
Beiträge: 5
Hallo!!

Also momentan geht es mir besser.
Nehme jetzt seit Ca. 1 Woche 50yg.
Also ich habe Ca. 92 Kilo auf 185cm also sollte ich auf jeden Fall über 100yg oder eben 100yg anstreben um mich fit zu fühlen?! Und wichtig TSH gleich 1.
Sorry finde am Handy nicht das y Zeichen.

Vielen lieben Dank


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schilddrüsenbefund
BeitragVerfasst: 21. Feb 2016 21:49 
Offline

Registriert: 14. Feb 2016 18:02
Beiträge: 5
Ach ja ich bin 32 Jahre.
Warum Brenesseltee?!

Sieht man so schnell Tsh Veränderungen?!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schilddrüsenbefund
BeitragVerfasst: 22. Feb 2016 2:43 
Offline

Registriert: 05. Feb 2015 7:39
Beiträge: 541
Sehr gut. Das ist normal. Nach Dosiserhöhung (zu Beginn der Dosisfindung noch in Einstiegsdosierungen befindlich) fühlt man sich schnell besser. Jetzt führe Buch über deine Symptome - täglich. Wenn es wieder schlechter wird, würde ich den nächsten Steigerungsschritt ins Auge fassen, solange du noch unter 1,5µg/Kg Körpergewicht dich befindest. Auf 75µg zu steigern ist bei Dir nur folgerichtig. Liess nach in Fachinformation und Wolff/Weihrauch.
Du bist gross und schwer, deshalb ist dein Bedarf deutlich höher als 50µg. Mit 92 kg Körpergewicht kannst du sogar bis 137µg ohne TSH-Kontrolle steigern, entsprechedn 1,5µg/Kg Körpergewicht. Diese höchste bsiherige Dosis musst du dann mindestesn 6 Wochen lang beibehalten, um den TSH richtig auspendeln zu lassen. Danach sollte dir der TSH fast immer den richtigen Weg weisen können. Liegt er über 1,2(1,0) dann weiter steigern. Das ist zu erwarten. Liegt er sehr niedrig überraschenderweise, erst Kopf einschalten, nach einiger Zeit Messung wiederholen. fT3, fT4 nachbestimmen, wenn der TSH sich nicht bilderbuchmässig verhält. Wenn diese(fT3, fT4..aber vor allen fT3!) IN der Norm sich befinden ist es KEINE Überfunktion. Im Gegenteil diese sollten eher <50% inder Norm liegen. Also eher gut in der Norm liegen, lieber hochnormal als niedrignormal.

Der TSH kann sogar während des Tages stark schwanken. Zu Beginn einer Dosisänderung schwankt er immer stark. Es ist auch häufig so, dass ein zu früh und nur einmalig gemessener TSH, so manch einen Arzt dazu bringt- obwohl er noch im Bereich der Einstiegsdosierung sich befindet(!?!), die Dosis wieder zu senken. Und dann evt auch erst den Patienten erst in einem Jahr zur Kontrolle einbestellt. Nicht wenigen Patienten gehts dann alsbald schlechter als ohne diese Thyroxintabletten. Viele setzen dann die Tabletten wieder ab, andere machen sich auf Ursachensuche und landen in einer Ärzteodyssee oder in der Psychiatrie. Dabei muss man einfach den Fokus auf der bereits bestehenden Diagnose Hypothyreose und der Dosisfinung mit Thyroxin legen.

Also bleib ruhig. Kontrolliere alle Arztentscheidungen immer nach, hole Zweitmeinungen ein oder minimiere sonstwie die Fehlermöglichkeiten. Buch Wolff und Weihrauch "Internistische Therapie" hilft da nicht nur Internisten. Man muss es nur gelesen haben.

Brennesseltee ist eine Mineralienbombe. Die SDUF lässt zum Beispiel Eisenmangel (sowie Vitamin D-Mangel) oft beklagen. Wenn du Herzrhythmusstörungen verspürst oder diagnostiziert bekommst, das ist sozusagen früher oder später das Haustier der Hashimotokranken. Kaliummangel sollte da zuallererst ausgeglichen werden. Brennesseltee hat einen tollen Mineralien-Mix, ist eine regelrechte Mineralienbombe und normalisiert dein Herz..auch wenn es zu langsam arbeitet. Das ist einfachste Kardiologie - für den Laien sozusagen. Damit würde so manche Noteinweisung unnötig, wenn sich das rumspräche. Auch Tomate/Tomatensaft/Tomatenmark/Ketchup/Apfelwein ist in diesem Zusammenhang ein Seegen.

Ich habe meinen alten herzkranken Vater geraten, wenn es ihm schlecht geht und das war oft auch während und nach Klinikeinweisungen der Fall, solle er Tomatensaft trinken..notfalls auch direkt Tomatenmark aus der Tube nuckeln. Er hat das gemacht und so musste schliesslich immer passierte Tomaten in Reichweite sich befinden. Wers braucht, dem schmeckts köstlich. Cayennepfeffer/Chili hilft die Schilddrüse weiter zu entlasten.

Auch wenn du bei den Dosissteigerungen jetzt mal ein "joggendes" Herz verspürst, dann sollte das in deinem Alter kein Grund zur Sorge sein. Ist normal bei Dosissteigerungen. Thyroxin wird auch als Dopingmittel missbraucht. Weil Th. gleichzeitig auch die Gefässe weitet, sinkt das Herzinfarktrisiko eher als dass es steigt.

Aber bitte, wenn du Thyroxin einnimmst dann völlig nüchtern nur mit Wasser, so calziumarm wie möglich, einnehmen und 30-60min warten. Stelle deinen Tagesrhythmus darauf ein. Ich nutze Brittagefiltertes Wasser. Filtert auch die ganzen Östrogene aus dem Wasser.

Jod meide (Jodsalz, Fertignahrung, Nahrungsergänzungsmittel, deutsche H(ä/ü)hnchen, Fertigbrötchen...)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schilddrüsenbefund
BeitragVerfasst: 22. Feb 2016 16:45 
Offline

Registriert: 14. Feb 2016 18:02
Beiträge: 5
Eine Frage noch kann es sein, dass man an Anfang ein wenig Probleme mit den Magen usw. hat sprich aufgrund der Aufregung in letzter Zeit ?!
Also diese 50yg nehme ich jetzt noch 1 Woche dann sind 2 Wochen vorbei und dann lass ich Tsh, ft3 und ft4 bestimmen. Falls der Tsh höher ist als 1 bzw. 1,2 schlage ich eine Erhöhung der Dosis auf 75yg vor und nehme die wieder 2 Wochen.
Dann bin ich eh wieder in dem Nuclearmed. Institut 04.04.16 und falls der Wert noch immer zu hoch ist bespreche ich eine Erhöhung auf 100yg.

Dann bin ich meiner Zieldosis schon ziemlich nahe.
Als zweit Meinung werde ich noch eine andere private Fachärztin für SD Erkrankungen aufsuchen. Sollte dies dann 2 Wochen oder 6 Wochen später sein so um den Daumen.

Dies wäre mein Schlachtplan.

Mit freundlichen Grüßen

Danke für die Mühe


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schilddrüsenbefund
BeitragVerfasst: 22. Feb 2016 16:58 
Offline

Registriert: 05. Feb 2015 7:39
Beiträge: 541
Klingt ganz gut. Einziger Knackpunkt, die TSH-Kontrolle macht erst Sinn wenn man eine Dosisstärke mindestens 6 Wochen lang eingenommen hat. Solange schwankt der TSH noch, da ist die Gefahr, dass der Arzt Überfunktion misst, obwohl du noch unterdosiert bist.

Wenn die 50µg sehr weit entfernt ist von 1,5µg/Kg Körpergewicht, dann würde ich erst selber nochmal steigern..entweder auf 62 oder 75µg.....wenn du zu weit entfernt bis von deiner Zieldosis dann kann dir auch die Autoaggression mal einen Strich durch die Rechnung machen.

Teste es aus...bleibe solange auf der Dosis bis es dir wieder schlechter geht und dann steigere weiter. Oder du traust dich nach 2 Wochen gleich weiterzusteigern.

Ich mache Cayennepfeffer in meinen Kaffee morgens..und davon beruhigt sich der Magen. Tomatensaft mit Cayennepfeffer oder Chilli und Meersalz tun auch gut...natürlich beides weit genug von den Thyroxintabletten entfernt. Anfangs nach Dosissteigerung ist eine kurze Phase der Überfunktion spürbar...da kann das Herz stärker klopfen, vielleicht der Magen nervös werden...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schilddrüsenbefund
BeitragVerfasst: 22. Feb 2016 17:13 
Offline

Registriert: 14. Feb 2016 18:02
Beiträge: 5
Brenesseltee habe ich gekauft.
Blutdruck liegt bei 130 zu 70 Puls so um die 65-70.


Aber nie über 140 zu 90 nicht mal wenn ich meine drei jährige Tochter für den Kindergarten fertig mache. :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schilddrüsenbefund
BeitragVerfasst: 23. Feb 2016 6:15 
Offline

Registriert: 05. Feb 2015 7:39
Beiträge: 541
Dann nutze alles was dein Kreislauf anregt: Bewegung, Tanzen, Sonne, Chilli, Cayennepfeffer, Brennesseln(auch rauszupfen mit blosser Hand, selber ernten und Tee von kochen oder in Doppeklkorn/Vodka einlegen), Sex, sehr trockener Sekt, saurer Apfelwein

Sauer macht lustig, süsses fett und depressiv (auf Dauer)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de