Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 22. Sep 2017 21:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: struma ernährung
BeitragVerfasst: 13. Nov 2015 8:56 
Offline

Registriert: 13. Nov 2015 8:42
Beiträge: 1
Hallo

Bei mir wurde eine vergrösser unglaublich der schilddrüse festgestellt.
Die schilddrüsen werte sind aber normal..

Nun möchte ich nach ein bißchen Recherche mein jod Gehalt in der ernährung anheben.
Habe mir jod kapseln besorgt, möchte mir ein jodhaltiges mineralwasser bestellen..

Da ich bisher immer Leitungswasser getrunken habe..

Ist das der richtige Weg?

Vielen dank


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: struma ernährung
BeitragVerfasst: 17. Nov 2015 12:32 
Offline

Registriert: 05. Feb 2015 7:39
Beiträge: 541
In Österreich soll es änderungen in sachen massenjodierung gegeben haben. genaues weiss ich dazu nicht. Vielleicht ist es NUR die Massentierhaltuing, die NICHT merh überjodiert wird. Nach Jahrhunderten des Jodmangels hat es in den Neunziger jahren ein umdenken gegeben. Wir wurden vom Staat aus massenjodiert..und werden es wohl in weiten Teilen des deutschsprachigen raumes immer noch(wie zu Hitlers zeiten). Das Problem ist heute nicht mehr wie das z.T. immer noch an medizinischen Fakultäten gelehrte (frühere) Jodmangel-Problem für die Schilddrüsen, sondern heute meist im Gegenteil ein Problem der ÜBERjodierung. Deshalb rät man heute den meisten SD-Kranken ab, weiterhin Jodsalz zu nehmen. Auch unsere Milch ist überjodiert. Immer weniger Menschen vertragen MILCH, das von der Natur aus bekömmlichste Nahrungsmittel überhaupt.

"Berchtesgadener Land" nutzt weniger Jodsalzlecksteine für ihre Milchkühe, deshalb ist dort der Jodgehalt vergleichsweise geringer und rückgängig. Keiner kann den Milchbauern vorschreiben, ganz auf Jodsalz in den Lecksteinen zu verzichten. Aber sie werden von Heilpraktikern dahingehend beraten..zumindest die Zulieferer für Berchtesgadener Land.

Gehe mal davon aus das du an Hashimoto erkrankt bist, wo Jod vermieden werden sollte. Das ist statistisch gesehen am wahrscheinlichsten. Auch Mediziner sollten eigentlich Statistik im Studium belegt haben.

Zysten, Myome, Endometriose, Knoten kommen gern von Schilddrüsenunterfunktion, deren häufigste Ursache heute der Hashimoto ist. Bitte hole dir deine Messwerte als Ausdruck von der Sprechstundenhilfe deines Hausarztes ab und hole zu deinen exakten Messwerten Zweitmeinungen ein.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de