Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 14. Aug 2018 19:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 13. Jun 2018 16:51 
Offline

Registriert: 05. Jun 2018 10:33
Beiträge: 1
Hallo!

Ich bin neu hier im Forum und brauche echt mal Leute die in eienr ähnlichen Situation sind wie ich. :wink: Habe ne Unterfunktion nehme 75mg.

Und zwar: Ich bin einfach immer nur fertig und total müde. Ich schaffe es allenfalls 3 bis 4 Stunden am Tag mich halbwegs zu konzentrieren kann, den Rest des Tages funktioneire ich zwar irgendwie aber es unterlaufen mir öfter Fehler, bin sehr vergesslich. Ich muss mich zwingen meine Aufmerksamkeit auf kleinere Dinge zu richten und nicht ständig abzudriften.
Gleichzeitig habe ich aber auch oft Schlafprobleme, wache öfter auf, kann nicht durchschlafen, obwohl ich noch müde bin, alles stört mich (Helligkeit bzw winzige Lichtquellen, Geräusche etc). und selbst wenn ich lange schlafe bin ich noch müde. Ich mache auch in meiner Freizeit nicht mehr viel. Zu Sport kann ich mich kaum noch aufraffen, ab und zu geht es, aber ich habe es auch schonmal abgebrochen weil ich körperlich einfach zu kaputt war. Richtig kraftlos. Wo ich mir gedacht hab mein Gott, warum?!
Im Sommer habe ich auch leichte Probleme mit Wasseransammlungen, essen tue ich vergleichsweise wenig und trotzdem nehme ich nicht ab, wenn ich normal esse eher das Gegenteil. Und nein ich schiebe mir keine Tüten Chips oder Tafeln Schokolade rein und wundere mich warum ich nicht an Gewicht verliere. :D
Ich bin jetzt noch halbwegs im Normalgewicht, also es ist nicht allzu tragisch, aber wenn man bei normalen 2 max. 3 Mahlzeiten am Tag bzw. über den Tag verteilt kleinere Mahlzeiten (probiere auch rum was Ernährung angeht), irgendwann plötzlich wieder 5 bis 7 Kilo mehr wiegt innerhalb von wenigen Monaten ohne großartig Chips oder Süßes zu essen.... nervt das eben gewaltig. Tja ansonsten, Verdauungsprobleme, Haarausfall - der mich mittlerweile noch am geringsten stört, weil alles andere deutlich in den Vordergrund rückt -, brüchige Nägel, extrem trockene Haut (selbst im Sommer) etc. Ich nehme auch eisen, Selen, zeitweise Vit. D3 B Vitamine, komme mir richtig dumm vor so viel zu nehmen, aber mit Eisenmangel habe ich eh öfter zu kämpfen und zu einer Anämie neige ich auch. Aber selbst seitdem ich Eisen etc. nehme geht es mir nicht unbedingt viel besser. Außer dass meien Nägel etwas besser aussehen merke ich nichts. Bei dem Selen merke ich auch keinen utnerschied.... kann das sein, dass das nicht wirklich was bringt? jemand da Erfahrungen?

Jetzt zu meiner Geschichte mit meinem "tollen" Hausarzt: Bisher war alles ok. (So lange bin ich auch noch nicht in Wien, ich komme übrigens aus Deutschland).
Er macht regelmäßig Blutuntersuchungen etc. (die nächste steht bald an). Das was mich jetzt stört war: Hashimoto existiert für ihn nicht. Das sei etwas was nicht richtig bewiesen wäre. Genausowenig kann man laut ihm kein T3 zuführen das gäbe es nicht und das ginge nicht weil es durch die magensäure zersetzt werden würde?! Auf meine Aussage hin, dass aber alle anderen Hormone nicht zersetzt werden und er mir mal erklären soll warum das dann bei T3 der Fall wäre, wusste er keine Antwort. Und ich solle nicht alles glauben was "Doktor Google" sagt.........bitte?! :?
Das war seine Antwort auf meine Frage, ob ich es mal mit einem zusätzlichen T3 Präparat probieren könne, meine Werte waren nämlich letztes Jahr August wie folgt:

FT3 2.85 (2.15-4.12) 35.53%
FT4 1.38 (0.70 -1.70) 68%
TSH 1.20 (0.30 - 4.00)
bei 75 Euthyrox.


Laut ihm seien das perfekte Werte. Ja typisch eben wieder:
Werte sind toll Arzt freut sich, ich sage: mir gehts scheiße.
Arzt sagt: Ist egal Sie sind ja laut den Untersuchungen top fit.
Also genauso hat es noch kein Arzt gesagt, aber was ich bisher immer wieder gehört habe als Antwort auf das "Mir geht es schlecht.": Ja, aber Ihre Werte sind alle in Ordnung. Auf gut Deutsch: Dann muss es mir ja gut gehen, nicht wahr? :roll:
Ich hätte jetzt eher die Vermutung, dass mein FT4 Wert mittlerweile zu hoch und mein FT3 Wert zu niedrig ist. Wenn das überhaupt Sinn macht. :oops: Besonders wenn man es prozentual betrachtet, was meint ihr?

Und ja so langsam weiß ich selbst nicht mehr, ob ich besser bei nem Psychologen aufgehoben wäre, oder ob ich das mit der Schilddrüse weiter verfolgen soll. Ich mein ich streite auch nicht ab, dass ich depressive Phasen habe. Allerdings verstehe ich die Ärzte manchmal auch nicht, die nicht überweisen o.Ä. Es hat mich bisher keiner vernünftig untersucht, außer mal schnell nen Ultraschall gemacht. Szintigrafie etc. kenne ich auch wieder nur durch Eigenrecherche. Genauso wie die Kombipräparate. Der Ultraschall erfolgte bei einem Hausarzt in Deutschland mal. Nur auf meinen Wunsch hin. Schilddrüse sei aber angeblich in Ordnung. Ich würde halt gern wissen wieso ich dann eine Unterfunktion habe, immerhin wurde das ja mal ärztlich festgestellt.

Sollte ich also über eine Psychotherapie nachdenken? Ich dachte halt bisher es hilft weniger, Depressionen können ja auch begleiterscheinungen einer Unterfunktion sein. Und mir macht es eifnach sehr zu schaffen nicht Leistungsfähig zu sein, das ist so gefühlt die gesamte Ursache all meiner "Probleme" und ich weiß nicht ob mich sowas dann tatsächlich weiterbringt. Außer, dass es wieder Zeit und Kraft kostet.
Was habt ihr so für Erfahrungen gemacht? Hilft das, ist das überhaupt ratsam? Bin ich damit auf dem richtigen Weg oder sollte ich noch mehr in Richtung Schilddrüse unternehmen?
Denn bei dem komischen Schildrüsenzentrum Wien Mitte habe ich erst im August einen Termin. Und ich verliere langsam die Geduld.
Jetzt wäre meine Frage, ob jemand von euch einen guten Internisten/Endokrinologen in Wien empfehlen kann? Oder was weiß ich was für einen Arzt der Kassenpatienten nimmt und der etwas von Endokrinologie versteht?

Und sorry für den langen Text, ist wirklich extrem viel zu lesen. :oops:

P.s.: Neben meiner Frage nach den Ärzten, würde ich auch gern wissen: Welche T3 Präparate gibt es in Österreich überhaupt noch? Habe hier ein wenig gelesen, dass es ja scheinbar vielen hilft und ich würde das gerne einmal testen, brauche halt nur ne richtigen Arzt der mich da dementsprechend unterstützt/überwacht. Denn laut meinem Arzt gäbe es sowas in Österreich überhaupt nicht mehr, aber ich hatte bisher geglaubt, dass es doch noch diverse Kombipräperate hier gibt oder irre ich mich da?

LG


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de