Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 19. Okt 2018 20:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Vorstellung/Fragen eines Neulings
BeitragVerfasst: 19. Feb 2016 11:46 
Offline

Registriert: 18. Feb 2016 19:08
Beiträge: 15
Hallo liebe SD Forums-Mitglieder!

Bin ganz neu hier und nach ein paar Tagen hier einlesen muss ich euch um eure Meinung fragen... Hierbei geht es allerdings nicht um mich, sondern um meinen Freund... Ich wende mich quasi in seinem Namen an euch da es 1. für mich untertags leichter ist an einem PC zu kommen und 2. ich mich nicht mit der letzten Arztaussage "es ist alles in Ordnung, die Symptome sind alle psychisch" die er bei seinem letzten Blutbefund erhalten hat, zufrieden gebe... :?

Also von vorn... Er ist 27 Jahre alt, ca 175cm groß und hat zur Zeit 92kg... Er hat vor 2 oder 3 Jahren eine Unterfunktion der Schilddrüse diagnostiziert bekommen... Leider habe ich die alten Blutbefunde nicht und er weiß auch nicht mehr wo sie sind... Ich habe ihn aber darum gebeten er soll sie beim HA anfordern... (Der muss die doch alle haben, oder? :oops: )

Aber ich habe seinen letzten hier (vom November 2015):

TSH (basal) 2,210 uU/ml (0,270-4,200)
freies T3 3,10 pg/ml (1,80-4,60)
freies T4 1,14 ng/dl (0,97-1,80)

Diese Antikörper wurden nicht gemessen... Ich hab ja hier schon gelesen das die nicht gern bzw gar nicht gemacht werden...

Nun ist es so das er seit 2, 3 Jahren Thyrex 50 Mikrogramm einnimmt... eine halbe Tablette jeden Morgen... Er weiß es nicht mehr genau, aber anfangs gings ihm dann besser... Lt Arzt und letztem Befund soll er auch nichts daran ändern... Ich denke mir aber das das iwie zuwenig ist? Was meint ihr dazu?

Ultraschall wurde auch vor 2, 3 Jahren gemacht, der war aber unauffällig (so genau weiß ich das Datum nicht gg, wir sind erst seit einem halben Jahr zusammen ;) ) Den Befund findet er auch nicht mehr... :(

Aufgrund der vielen Symptome die er allerdings hat, denke ich das eben NICHT alles in Ordnung ist und das nicht einfach auf die Psyche geschoben werden kann...
Ich weiß nicht ob die alle mit der Schilddrüse zusammenhängen aber ich zähl mal auf was mir so einfällt...

- Antriebslosigkeit, will am liebsten immer zu Hause sein und nicht unter Leute oder so
- Müdigkeit, auch wenn er eig zu genug Schlaf gekommen ist
- ist oft einfach "scheiß drauf"
- übermäßiges Schwitzen, eigentlich immer... auch wenns nicht heiß ist... auch oft nachts... dadurch Schlafstörungen
- ihm ist oft heiß hat dabei allerdings EISKALTE Hände und Füße
- ein komisches Drücken im Hals, wie wenn er einen Kloß im Hals hat oder ihm iwas den Hals abschnürt... spürt er auch beim Schlucken...
- oft Kopfweh, das er dann aber immer auf die Kombi "vor dem PC sitzen und zuviel rauchen" schiebt
- hin und wieder ist ihm richtig übel, sodass er "sicherheitshalber" nicht mal was isst
- in den letzten 3 Monaten 10 Kilo zugenommen (ok, kein Training mehr und auch nicht das optimalste Essen, aber kommt mir trotzdem viel vor?!)
- Haarausfall, also oberhalb der Stirn hat er gar keine mehr bzw nur sehr wenig (aber keine Ahnung ob vererbt oder wegen der SD) er rasiert sich auch immer eine Glatze, also von dem her kann ich gar nicht sagen ob ja oder nein...

vielmehr fällt mir grad nicht ein :oops: :roll:


Ich hab ihm gesagt er soll nochmal einen Blutbefund machen lassen mit diesen AK... damit man Hashimoto ausschließen kann?! Da ich ja hier schon gelesen habe das sich die Ärzte dagegen sträuben - was kann er als Gegenargument bringen damit die das machen?
Oder sollte er lieber zu einem SD Spezialisten?


Nun wollte ich gerne eure Meinung dazu hören, da es hier anscheinend kompetentere Leute gibt als so manche Ärzte :wink:


Liebe Grüße,
Tamsn


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20. Feb 2016 8:58 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 15:27
Beiträge: 590
ICh antworte mal kurz, schreib mir bis Montag alles zusammen was dann noch offen ist (ich hab am WE immer Probleme in Ruhe zu schreiben weil die komplette Family zuhause ist)

Also: 25µg ist eine absolute Anfangsdosis ihn auf der hängen zu lassen grenzt an Körperverletzung. Sein Normalgewicht wäre um die 75kg das heisst er sollte auf eine Zieldosis von ca 112µg kommen dann kann man zum feintunen anfangen.
Die WErte unter LT sind eine Katastrophe, ich weiss nicht wo euer HA studiert hat aber allein dieser TSH unter LT ist untragbar.

Leider wird seit einiger Zeit wieder die Politik betrieben die Leute auf möglichst niedrigen Dosen zu halten, was mir da in den letzten Wochen untergekommen ist (eigene Erfahrung und Freundeskreis) ist zum Schreien. Neuester Schmäh ist den Leuten sagen Tablette ja nehmen vorm Blutnehmen und dann Peak messen und zum senken raten *aaaaaaaaaaaaah*


Mein Vorschlag wäre: sucht euch jemanden der euch a) tun lässt was sinn macht oder b) jemanden der sich auskennt (das wird ned einfach) und steigert. Am besten gleich auf 50 und dann mal schrittweise rauf auf 100. Von mir aus könnt ihr bei 100 schon halten und Werte machen, oder ihr steigert gleich auf 112 und macht dann WErte.

Kein Wunder dass es deinem Freund dreckig geht, die freien Werte sind auch alles andere als schön ft4 kratzt schon an der Unterkante. Ich brauch Werte in der oberen Hälfte um normal drauf zu sein.

Es ist klar, dass es ihm kurzzeitig besser ging aber dann hat die SD die Arbeit zurück gefahren und er ist noch tiefer in die UF gerutscht, auch wenn der TSH "schön" erscheint sollte jeder Allgemeinmediziner wissen dass das nicht schön ist unter LT

Weil ich gerade lese er raucht, das schönt den TSH, war auch mein Problem weil mein TSH nicht hoch genug gehen wollte um behandelbar zu wirken....

Alle anderen Symtome sind aber sowas von eindeutig UF


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22. Feb 2016 5:16 
Offline

Registriert: 05. Feb 2015 8:39
Beiträge: 541
Ich stimme snoopers voll zu.

Er soll sich gleich ne Neue Packung Thyroxin holen und ab sofort eine ganze Thyroxin einnehmen...er wird auch schon langsam dement. Unsere Ärzte machen uns dement mit ihrem Thyroxin-Sparwahn.

Erst wenn er wieder abnimmt und geistig aktiver wird, wieder Pläne macht, wenn ihm wieder was einfällt oder was findet oder organisiert, dann ist zunächst mal Entwarnung gegeben.

Er kann selber erhöhen, gibt dann ohne Thyroxin eingenommen zu haben morgens Blut ab zur TSH Bestimmung..idealerwesie wenn er bereits näher am vernünftigen Dosisbereich (zwischen 100-200µg)angekommen ist. Bei ihm speziell ist 1,5µg/Kg Körpergewicht zeitnah anzustreben. Wenn er damit abnehmen dann kann, dann braucht er vielleicht gar nicht weiter erhöhen. Ansonsten solange weiter erhöhen bis der TSH unter 1,0 bleibt. Ab 1,2 sollte spätestens die Dosis erhöht werden.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22. Feb 2016 11:08 
Offline

Registriert: 18. Feb 2016 19:08
Beiträge: 15
Erstmal vielen vielen Dank für eure raschen Antworten :)

Iwie hab ich mir das eh schon so gedacht :/

Also nächster Schritt sollte sein Dosis erhöhen und wieder Werte machen lassen, ja?! Das heisst anstatt der halben mal mit ner ganzen weitermachen... Wie sieht dann dieses schrittweise erhöhen aus? Also wie sollte er da am Besten vorgehen? Jetzt mal ein paar Wochen mit einer ganzen und dann schon Werte? Oder erst wenn er so an die 100 erreicht hat?
Irgendwie fühlt man sich so hilflos ohne ärztlichen Rat, wenn ihr wisst was ich meine :roll: Das ist doch iwie blöd... Wenn ich mir denk was der Arzt eigentlich mit ihm anstellt, ohne das wir das eigentlich wissen... :evil: :oops: naja... andere Geschichte...
Was kann passieren wenn er einfach die doppelte Dosis nimmt? Kann was passieren?

Wir hatten am WE überlegt das er sich von HA eine Überweisung für eine SD Untersuchung im Diagnosezentrum Mödling holt... Die werden doch sicher fähiger sein als unser HA?! ^^ Hat da jemand Erfahrungen gemacht?

Ich denke er traut sich einfach nicht selbstständig, ohne zu wissen was passiert, die Dosis erhöhen :oops: weil er viell Angst hat sich iwie selbst damit zu schädigen oder so!? ka... :cry:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22. Feb 2016 11:43 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 15:27
Beiträge: 590
Nein bei einer ganzen braucht er keine Werte machen, alle 1-2 Wochen erhöhen (je nachdem wie ers verträgt manche schaffen 25er Schritte manche brauchen 6.25er Schritte) und bei 100 könnt ihr dann mal Werte zur Beruhigung machen lassen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25. Feb 2016 17:20 
Offline

Registriert: 18. Feb 2016 19:08
Beiträge: 15
Danke für eure Hilfe :)

Er hat am DI gleich mit einer ganzen in der Früh angefangen - mal schauen wie es ihm so dabei geht... Momentan gehts ihm nicht gut, das kann allerdings daran liegen weil er DI einen Zahn gerissen bekommen hat und daraufhin Schmerzen, Kopfweh und Fieber hatte, das bist heute angedauert hat. Ich hab ihm auch gesagt das die Dosiserhöhung iwelche Begleiterscheinungen mit sich bringen kann, aber das werden wir ja noch sehen...
Aber ich bin positiver Dinge das sich alles bessern wird :wink: :)

Da ich mich viel mit dem Thema in den letzten Tagen beschäftigt habe, und sehr viel auch hier gelesen habe, ist mir meine Freundin und ihr Leid eingefallen... Sie hat vor ca 1,5 Jahren mit Symptomen angefangen und Panikattacken bekommen... Die SD wurde untersucht, auch im Diagnosezentrum in Mödling, allerdings findet sie diese alten Befunde nicht... Da ihre Symptome auf die Psyche geschoben wurden, hat sie auch iwelche Psychopharmaka bekommen, "Notfallstabletten" wenn eine Panikattacke auftritt, Schlafpulver und sie ist in therapeutischer Behandlung bei einer Psychologin... So wirklich besser wird das allerdings alles nicht wirklich... Ständig hat sie wieder neue Panikattacken und Anfälle... :(

Jetzt habe ich sie gefragt ob sie einen letzten Blutbefund hat, weil sie regelmäßig zur Kontrolle geht...

Auf diesem ist NUR der TSH Wert angegeben... Dieser beträgt 0,93 mU/l (0,35-3,5) (lt HA alles OK)

Aufgrund diesem ist eine SD Ursache für ihr Leiden ausgeschlossen ?!? Oder ist das nur im Zusammenhang mit ft3 und ft4 aussagekräftig? Auch wenn der TSH unter 2 liegt?

Ich dachte ich frag bei euch mal nach :) und ihr habe ich geraten sie soll die freien Werte bei Ihrem nächsten Befund mitmachen lassen - sie muss eh demnächst wieder machen lassen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25. Feb 2016 17:38 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 15:27
Beiträge: 590
Tamsn hat geschrieben:
Auf diesem ist NUR der TSH Wert angegeben... Dieser beträgt 0,93 mU/l (0,35-3,5) (lt HA alles OK)



ich habe einen blutbefund liegen mit einem TSH von 0,53 (!!) und einem ft4 weit unter der norm, also möglich ist alles...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27. Feb 2016 13:27 
Offline

Registriert: 18. Feb 2016 19:08
Beiträge: 15
Hallo zusammen...

Also gestern ging ihm sehr schlecht :( unter Tags Durchfall und Übelkeit und im allgemeinen mal scheiß drauf, mal so als ob er die Welt niederreissen könnte... ist früher von der Arbeit heim... (gestern wieder arbeiten gegangen, sonst ganze Woche daheim wegen der Zahn Geschichte und Fieber etc)
Abends ging es dann wieder bis wir schlafen gegangen sind... ihm wurde wieder schlecht, hatte furchtbaren Schüttelfrost, Herzstechen, und Kreislauf am Boden (so als obs ihm gleich schwarz vor den Augen wird und er umkippt... das ganze hat viell ne viertel Stunde gedauert war aber echt heftig :(
Er nimmt die Antibiotika ab heute jetzt nicht mehr :/ , weil wir nicht wissen obs nicht doch auch von denen kommt (die HÄ war sich nicht sicher ob er allergisch gegen den Wirkstoff ist... oh mann... hat aber gesagt wenn es so ist dann bekommt er höchstens einen Ausschlag...)
Wenn es von der höheren Dosis SD Hormone kommt - wann pendelt sich das wieder ein? Sollte er doch langsamer steigern? Er ist ja jetzt von 25 auf 50...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 02. Mär 2016 17:08 
Offline

Registriert: 05. Feb 2015 8:39
Beiträge: 541
Wenn zu lange auf den niedrigen Einstiegsdosierungen verharrt wird, dann drosselt die eigene SD die Eigenproduktion so sehr dass insgesamt ein grösserer Mangel im Körper entsteht/entstehen kann als ohne Thyroxin-Therapie. Das ist bei SD-Hormonen etwas ungewohnt. Dauerhaft zu wenig ist schlechter als gar keine Therapie..und zu viel kann auch wieder Probleme machen. Prinzipiell ist zu wenig Thyroxin schlimmer als zu viel. Im Rahmen der Dosisfindung zu Anfang muss man aber mit kleineren Dosen anfangen, weil die eigene SD ja anfangs noch viel arbeitet. Indem Mass wie die eigene SD quasi "in Teilzeit geht" muss mit immer mehr Thyroxin substituiert werden. Wenn dein Mann noch jung ist und die Krankheit früh erkannt wurde dann kann man auch ruhig deutlich forscher steigern. Also z.B. alle 4 Tage um 25µg steigern. Jenachdem auch wo rechnerisch ungefähr seine vorläufige Zieldosis liegen sollte.

Bei mir wurden damals bei 75 kg Körpergewicht gleich 150µg Tabletten verordnet und ich sollte die erste 2 Wochen nur eine halbe, also 75µg einnehmen. Ich hatte damals gar keine "Anfangsverschlimmerungen" erleiden müssen.

Vielleicht möchtet ihr das austesten, wenn ihr das gründlich durchdacht habt. Indem ihr zeitnah weiter steigert? Aber bitte sag nochmal wieviel er jetzt wiegt, wie alt ist er, Herzprobleme schon vorher bekannt? Vorläufige Zieldosis sollte berechnet werden.

Diese Ohnmachtsneigung sieht mir eher nach (noch)Unterdosierung aus.

Manchmal tolleriert der Körper auch die erste niedrige Dosis(25µg) ohen die Eigenleistung zu drosseln und streikt erst wenn man dann nochmal aber zu langsam weiter erhöht.

Wie schwer ist er nochmal? 1,5µg/Kg Körpergeicht sollten zeitnah erreicht werden. Nimmst er es auch nach Vorschrift genau ein? Brennesseltee, Kaffee mit Cayennepfeffer, viel Wasser trinken vor allen Dingen abends wenn ihn so schwindelt.

WEin Mann muss meist eine höhere Dosis erreichen...hat er Herzprobleme. Herzrasen ist bei Steigerungen eher normal..ist wie Jogging. Da die Gefässe gleichzeitig erweitert werden ist das Herzinfarktsrisiko eher geringer.

Herzstechen muss gar nix schlimmes sein..aber die Kreislaufschwäche. Mach dann eine Wärmflasche, flösse ihm heissen Apfelwein mit Cayennepffer und Zimt wenn es ihm schmeckt ein, Tomatensaft mit Cayennepfeffer(Blody Mary wäre auch erlaubt, wenn er etwas stabiler wieder ist.), Holunderblütentee.

Klingt für mich sehr nach Unterdosierung.

Man kann alle 1-2 Wochen um 25 oder gar 50µg Thyroxin steigern. Wie schwer ist er jetzt? Brennesseltee täglich oder eben diesen Tomatensaft. Baldriantropfen, wenn er sich ängstigt..beruht Magen und Herz.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03. Mär 2016 13:40 
Offline

Registriert: 18. Feb 2016 19:08
Beiträge: 15
Vielen vielen Dank für deine Antwort! :)

Er ist 27 Jahre alt, ca 175cm groß und hat momentan 92-94kg... Herzprobleme keine bekannt, außer dieses "Herzstolpern" das er eigentlich "schon immer" hat und die HÄ immer gemeint hat das das nichts Schlimmes ist und das schon mal normal sein kann...


Snooperl hat uns schon mit ca 112µg die Zieldosis errechnet (gerechnet mit einem Normalgewicht von 75kg) Oder sollte er auf eine Zieldosis mit derzeitigem Gewicht kommen? (ca 140µg bei 93kg)

Wir haben uns darauf geeinigt das er nun alle 1-2Wochen um 25µg steigert... Momentan ist er bei 50µg, seit DI 23.02., dh wir steigern wieder am 08.03. ... Wenn er bei 100 angekommen ist, 6 Wochen beibehalten und Blutbefund machen?! Und dann halt je nach TSH, ft3, ft4 weiter steigern bzw bleiben!?

Es geht ihm auch seit dieser Woche besser, auch wenn es daweil "nur" gedankentechnisch ist :wink: er sagt selbst das es in seinem Hirn jetzt wieder etwas anders zugeht und er mehr Freude an Dingen hat :D Sonntags!! ;) herrschte sogar Tatendrang und er wollte unbedingt irgendetwas "tun" ;) das kenn ich so gar nicht an ihm :)

Dieses Herzstechen hat er eigentlich immer... Halsschmerzen sind jetzt seit dieser Woche hinzugekommen, wobei er meint es ist nicht mit normalen Halsweh vergleichbar, eher auch so ein Stechen...

Brennesseltee und Baldriantropfen besorg ich gleich mal, den Tomatensaft wird er mir nicht trinken :wink:

lg Tamsn


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de