Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 16. Dez 2018 11:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ich stelle mich vor
BeitragVerfasst: 14. Jun 2016 10:47 
Offline

Registriert: 09. Jun 2016 12:30
Beiträge: 11
Hallo, ich bin neu hier und moechte mich euch vorstellen. Ich bin 31j und habe einen sohn. Vor etwas ueber einem jahr erhielt ich die diagnose, dass ich eine sd-uf habe. Bei der erstuntersuchung im kh, verhielt sich d aerztin eher unwirsch, so stellte ich kaum fragen, zumal ich mich damals noch fast nicht mit sd-problemen auskannte. Meinem hausarzt wurden dann d ergebnisse mit dosisempfehlung zugesandt. (Meine gesammelten werte etc stelle ich noch online...). Ich solle 12,5ug euthyrox nehmen. Parenchym sei inhomogen und letzte woche erfuhr ich, dass ein antikoerper positiv gewesen war. Einen monat spaeter gabs ne blutuntersuchung und der war scheinbar gut, zumal es mir auch ziemlich gut ging koerperlich. Ab letzten Sommer/herbst fuehlte ich mich wieder sehr muede, hatte starke konzentrationsprobleme, war reizbar und auch ziemlich aengstlich (in situationen, die mir vorher eher egal waren). Ich schob es auf den stress, u wusste auch nicht, dass man ggfalls nachjustieren muss beim medikament. Mein hausarzt sagte mir naemlich damals auf meine frage, ob ich nun wieder in naeherer zukunft z BU kommen sollte, dass das nicht noetig sei usw...
Im feber hattr ich einen starken infekt (ich dachte es sei d grippe), der mich zwei tage fast unfaehig machte. Ich konnte fast nur schlafen u war extrem schlapp (kenne ich sonst nicht von mir). Ich ging auch nicht zum arzt, da es ab d dritten tag besser ging. Dann ende maerz bekam ich in einem ausbildungskurs ploetzlich starken schwindel und dr die aufregung auch uebelkeit. (Anmerkung: dachte ich haette den magen darm infekt meines sohnes aufgeschnappt od den schwindelinfekt meines partners). Ich war wieder 1 1/2 tage sehr schlapp u nur am schlafen. Die kommenden tage hatte ich praktikum u es war mir etwas komisch, aber es ging. Dann bekam ich eine starke verkuehlung. Beim uebernaechsten ausbildungstermin hatte ich wieder so einen starken schwindelanfall... Ab da bekam ich diesen immer wieder und lt dr.google kam ich auf panikattacken. Ich hatte zuvor nie probleme in menschengruppen,an der kassa usw... War eher besonders entspannt dabei... Mein hausarzt nahm mir blut und machte ein ekg, da beim blutdruckmessen mein puls auf ueber 120 raufging. Ansonsten habe ich insg niedrigen blutdruck. Er verschrieb mir nachdem d bluttest keine auffaelligkeiten aufzeigte, ein antidepressivum, dass ich ueberhaupt nicht vertrug und nicht weiternahm. Dann verschrieb er ein anderes. Das nahm ich kurz u vertrug es koerperlich. Jedoch wollte ich keine ADs nehmen. Nachdem mein hausarzt mir sagte, dass meine symptome nichts mit der SD zu tun haben, auf mein nachfragen hin, erhoehte ich meine dosis etwas. Mir ging es besser, aber nach ein paar tagen, hatte ich im zug eine sehr starke angstattacke. Danach ging ich runter mit euthyrox und nach ein paar tagen wurde ich stark nervoes, herzrasen, brennen auf der brust und staendig solche hitzewallungen und kleine anfaelle. Daraufhin erhoehte ich wieder, vermut zuviel, da ich üf symptome bekam. Ich fuehlte mich mit weniger wieder besser, doch bei zu wenig bekam ich gleich herzrase, brennen auf d brust u schnell schwindelanfaelle gepaart mit uebelkeit. Als ich mehr euthyrox nahm und dann noch nochmal d 2. AD nahm, vertrug ich dieses auch gar nicht mehr, daher ich liess ich es nach ein paar tagen. Ich habe mir selbst termine bei hno und augenarzt ausgemacht, da f meinen hausarzt nach d bluttest alles klar war. Beide aerzte sagten, alles o.B.. Ich gehe seit ein paar wochen auf eigenen wunsch z eine psychotherapeutin u sie meint natuerl, dass es psychisch ist. Ja mittlerweile vermut schon... :/
Hatte auch auf mein draengen hin einen termin beim diagnosezentrum moedling, so ich leider auf eine sehr ungute aerztin gekommen bin, die widerspruechlich war und viele meiner symptome abgeschasselt hat. Nun habe ich naechste woche einen termin bei einem internisten, wobei ich noch nicht weiss, wie ich d arztbesuch schaffen soll, durch meine anfaelle... :/
Ich hab meine befunde gerade nicht bei mir, sonst koennte ich meine werte gleich angeben. Ich weiss, dass es wohl sehr unbedacht war, mit meiner dosis zu spielen, ich war nur schon sehr verzweifelt, da ich durch die anfaelle im alltag u mit meinem sohn ziemlich eingeschraenkt bin...
Ich wuerde mich freuen, wenn wir uns austauschen koennten und mir jemand antwortet! LG maribu


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich stelle mich vor
BeitragVerfasst: 14. Jun 2016 11:58 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 15:27
Beiträge: 600
Verstehe ich das richtig man hat dich seit über 1 Jahr auf 12,5 hängen lassen???? Kein wunder dass es dir dreckig geht, sogar meine Tochter die jetzt endlich SD Hormone kriegt durfte mit 25 anfangen, und der Arzt hat schon eine Steigerung angedeutet (wenn nicht würd ichs selbst machen aber fürn anfang bin ich mal brav).

du solltest schaun dass du zeitnah auf 1,5µg/kg (Normal) Gewicht kommst, dann wieder Werte.

Mit ADs reinfahren ist leider gänge Praxis, und von Mödling hab ich bis jetz noch gar nix gutes gehört war aber selbst noch nie dort


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich stelle mich vor
BeitragVerfasst: 14. Jun 2016 12:17 
Offline

Registriert: 09. Jun 2016 12:30
Beiträge: 11
Achso, nix gutes ueber moedling? Ich dachte, das waere ganz gut dort. Dr. Mader, den ivh dort nicht hatte, leitet das, und er steht auf der top aerzte liste.... Mein HA hat mich hinueberwiesen, ich sagte extra, wohin, wo sie mich ernst nehmen... :/

Ich habe jetzt gaaanz unten wieder begonnen mit euthyrox. Und heute d erste mal wieder um 6,25ug erhoeht und fuehle mich aber irgwie unruhiger u kribbeliger als mit weniger... Ka warum...
Deiner meinung nach - ist es notwendig, wenn man angstattacken entwickelt hat dr die SD, gehen die dr d richtige dosis einfach weg oder hat man dann schon eine eigenstaendige angstgeschichte entwickelt, die psychologischer hilfe benoetigt?? Nur, was du vl gehoert hast drueber, natuerl ist mir klar, dass dus nicht wisseb kannst ;) danke dir


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich stelle mich vor
BeitragVerfasst: 14. Jun 2016 12:30 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 15:27
Beiträge: 600
ich kanns wissen weil ich selbst mal so weit unten war wie du, gerettet hat mich eine psychotherapeutin deren mutter selbst mit der SD zu tun hatte, die mich so weit aufgebaut hat, dass ich mich getraut habe am tisch zu hauen.

leicht wars nicht ich war damals schon lang nicht mehr ich selbst wurde von ängsten getrieben die man sich nicht vorstellen kann.

naja und dazu kam noch, dass ich etliche ärzte hinter mir hatte die mri alle gesagt haben ich hätte einen dachschaden.

ich wurde 3 mal wegen karpaltunnelsyndrom operiert, hatte einen bandscheibenvorfall und konnte lange zeit vor schmerzen nicht schlafen. wegen dem CTS und dem bandscheibenvorfall wurde ich zum neurologen geschickt, naja was kam raus ich wäre gestört ich könnte nicht schlafen weil ich mir alles so sehr zu herzen nehmen würde blablabla und eine neue schachtel ADs....


und JAAAAAAA es wird besser je näher man an die richtige Dosis kommt, das finetuning am schluss ist eine spielerei, aber es geht einem dann schon so gut dass man bereit ist das zu tun.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich stelle mich vor
BeitragVerfasst: 14. Jun 2016 18:10 
Offline

Registriert: 09. Jun 2016 12:30
Beiträge: 11
Ich weiss nicht, wo ich sonst meine werte eintragen kann, daher mach ichs hier als antwort...

Sd-ambulanz wr.neustadt von maerz 2015:
Keine referenz vorhanden...
Tsh 2,01
Anti-tpo-ak 8,82
Anti-tg-ak 213,1
Trak negativ
Tg, calcitonin unauffaellig

Sono:

Rechter sd-lappen 16x19x48 mm
Linker 12x19x51 mm
Parenchym inhomogen ohne knoten i allen ebenen.

Diagnose:

Immunthyreopathie. Euthyreote stoffwechsellage ohne therapie.

Therapieempfehlung: 12,5 euthyrox

Sie war sehr negativ allen sd patienten ggueber, hatte die gesamte untersuchung nur geschimpt...


BU Hausarzt juli 2015:

Tsh 0,93 mU/l (0,35-3,5)
T3 1,76 nmol/l (1,3-3,1)
T4 80,46 nmol/l (58-155)

Hormonstatus von gyn maerz 2015:

Auffaellig waren:
MCV 82 fl (85-98)
25hy - vitD kaum messbar 4,2 statt ausreichendem minimun von 30
ZN 141 ug/dl (70-140) - ich nahm glaub ich zinktabletten gg haarausfall damals
Testosteron 0,10ng/ml (0,14-0,76)
Progesteron u oestrogen scheinbar iO

BU hausarzt april 2016:

VitD 71,40nmol/l (50-150) - nahm seit 1jahr tabletten ein( ohne magnesium, da ivh das nicht wusste)
Tsh 1,35 mU/l (0,35-3,5)
T3 1,86nmol/l (1,3-3,1)
T4 103,25nmol/l (58-155)
Uhrzeit gleich um 7h frueh mit absolut nuechtern

Meine symptomliste ist sehr lang. Am schlimmsten sind d angstattacken... :(
Fuers online stellen, muesst ich aufn laptop wechseln...

Vl kann mich jem bisl aufklaeren

So, haenge meine Symptome dran... Ein paar Unvertraeglichkeiten bzw Allergien hatte ich schon seit Jahren. Lichen sc. und Glenkstechen hatte ich als Kind bis ich ca 12J alt war, was spontan aufhoerte und ich erst diesen Feber wieder bekam. Ab Feber wurde ich Vegetarier ohne Milchprodukte (fast ohne), aber nach meinen Schwindelanfaellen begann ich wieder mit Fleisch u Milch, da ich nicht genau wusste, obs es ev mit der Ernaehrung zusammenhaengt. Ich schlief bis Feber auch sehr schlecht und musste auch nachts aufs WC, auch wenn ich ab 16/17h nichts mehr getrunken hatte - beides hoerte aprupt auf, als ich mit den Anfaellen begann. Auch bekam ich ab Feber fast k Migraene mehr, die letzten Monate zuvor eig jeden Tag... Seit kurzem bekomme ich wieder mehr Migraene... :

Haarausfall, struppiges, bruechiges Haar
Haut (unrein, trocken, Ausschlag bei fast allen Cremes, Sonne, Gras)
bruechige Naegel
Menstruationsunregelmaessigkeiten
Konzentrationsprobleme, Antriebslosigkeit, geringe Belastbarkeit im Alltag, ploetzliche Gereiztheit, schreckhaft
Panikattacken, insg vermehrte Angst, Schwindel, Herzrasen, Herzstolpern, Gleichgewichtsprobleme (letzteres lt HNO-Arzt alles i.O.)
andere Autoimmerkrankung: Lichen sclerosus
Schlafstoerungen, (seit ein paar Wochen ploetzlich guter Schlaf), starke Muedigkeit
Augen: diverse Bindehautentzuendungen, Lichtempfindlichkeit, Trockenheit, Schwellungen, Roetung, stetige Verschlechterung der Sehkraft, insbesond nach Schwangerschaft, Schlupflider, Schleier vorm Auge, Nachtsichtschwaeche
Temperaturempfindlichkeit (va Kaelte-, jedoch in letzten Monaten Hitzewallungen; seit 2-3Sommer bei Hitze – Schwindel und Hitzeempfindlichkeit, immer kalte Haende/Fuesse)
verminderte Libido
Ohrengeraeusche sowie –stechen, Tinnitus (lt HNO alles i.O.), Geraeuschempfindlichkeit
Stechen in Gelenken, eher steife Gelenke
Muskelverspannungen (va auch im Nacken- und Lendenbereich)
sehr oft Halsschmerzen (keine Reaktion auf Tabletten), Heiserkeit, beim Schlucken fuehlt es sich immer wie ein Kloss im Hals an, Gefuehl von Schleim;
vermehrte Magenbeschwerden, Uebelkeit, rasches Voellegefuehl
eher trockene Schleimhaeute
teilweise Beruehrungsempfindlichkeiten der Haut
Testosteronmangel
sehr viele Unvertraeglichkeiten, Empfindlichkeiten (Nahrung (Laktose, Gluten, Histamin uvm), Pollen, Tiere, Zigaretten....) - in letzten Jahren stark zugenommen!
Milchproduktion in der Brust (Abstillen vor 2,5 Jahren)
(verlangsamter Muskelaufbau zu frueher, schnellere Muskelerschoepfung va Armen und Beinen)
(chron. Sehnenscheidenentzuendung – keine Diagnose)
Problemschwangerschaft (Fehlgeburt, Hyperemesis grav., vorzeitige Wehen, Fruehgeburt durch vorzeitige Planzentaabloesung)
Abwechslung von sehr aktiven und ruhebeduerftigen Phasen (jeweils ueber laengeren Zeitraum)
Migraene (stark, mit Aura, Wortfindungsstoerungen...) - seit drei Monaten ploetzlich nur selten, davor sehr oft, vor allem seit Herbst
niedriger Blutdruck, Pulsschwankung
Schmerzen/Kraempfe in Beinen
Pillenunvertraeglichkeit, ausgepraegtes Geruchsempfinden
(Jucken (Kopf sowie hinter Ohren – besser durch Magnesium))
Fingerspitzen fuehlen sich taub an
schlechtere Wundheilung (an Beinen v.a.)
Cellulite und eher etwas angeschwollene Beine
Haeufigere Infektionen
Zahnfleisch ging zurueck
oefters Sodbrennen

nehme seit 1-2Wochen Magnesium ein.


Achja, die Aerztin in Moedling hat sehr viele meiner Symptome kategorisch f SD ausgeschlossen und auf Nachfragen, dass ichs aber mehrfach gelesen habe, sagte sie, dass es schon MOEGLICH waere... Auch meinte sie, SIE sehe eig homogenes Gewebe, vl dezent inhomogen, aber eigentlich nicht... kA... Auf meine Symtopme ging sie nicht ein, als ich uebers Herzrasen etc sprach, sagte sie, dass ich vl mit dem Medi aufhoeren sollte. Zuvor sagte sie aber noch andere Dinge ueber die MEdis... (das eine Mal nicht so dringend mit meinem TSH, dann lieber nicht absetzen fuer die Szinti...) alles blablabla...

DIe Blutergebnisse von dieser Untersuchung werden mir erst zugesandt. Ich war SEHR aufgeregt und hatte alle Haende voll zu tun, dass ich keinen Anfall i d Praxix krieg, hatte nix oder fast nix gegessen vor Aufregung, auch keinen Kaffee, weil ich den wohl nicht vertragen haette...
Vielen Dank fuers Durchlesen!!! LG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich stelle mich vor
BeitragVerfasst: 14. Jun 2016 18:46 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 15:27
Beiträge: 600
Hier gibt es kein Profil wo man die Werte eintragen kann.
Also deine Menstruationsprobleme kommen 100% von der SD, bei der Haut, Haaren und Nägeln bin ich mir auch sicher, Gelenksschmerzen können von der SD kommen müssen aber nicht. Konzentrationsprobleme sind ganz typisch für die UF, auch die Schlafstörungen passen ins Bild.

Keine Milchprodukte ist gut, aber Vegetarier ohne Milchprodukte ist schon fast vegan, da kannst du dir auch einen Haufen Mängel einhandeln (nicht mich fressen, dazu gibt ernstzunehmende Studien) der Mensch ist als Allesfresser konzepiert, allerdings ohne hochgezüchtete Getreide und pasteurisierte Milchprodukte.

Bei mir gingen die SD Probleme auch nach der Geburt eines meiner Kinder los, nur hat mich keiner ernst genommen, obwohls in der Familie mehr als gehäuft ist (einzige die nicht diagnostiziert ist aber meine Hand würd ich auch nicht ins Feuer legen da einige andere Krankheiten) ist meine Mutter, bei den mütterlichen Grosseltern weiss ich es nicht, aber da der Bruder meiner Mutter auch Probleme mit der SD hat glaub ich in der Blutlinie ist auch der Wurm drinnen.

Wie schon geschrieben, schau dass du dich mit der Dosis hochkämpfst, dann sollte das nach und nach besser werden.

Vitamin D solltest du auf jeden Fall weiter nehmen, Magnesium dazu weil das braucht der Körper zum verstoffwechseln. Mir wurde jetzt gesagt auch über den Sommer sollte man Vit D nehmen da halt nur die halbe Dosis....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich stelle mich vor
BeitragVerfasst: 15. Jun 2016 6:24 
Offline

Registriert: 09. Jun 2016 12:30
Beiträge: 11
Snooperl, danke fuer deine antwort...

Bei meinen werten kenne ich mich nicht so gut aus, beschaeftige mich erst rel khrz damit... So schlecht sind sie nicht glaub ich, aber ich kenn mich gar nicht mit den t - werten aus... Und ob freie t werte gemessen wurden weiss ich auch nicht.. :/
Und zu den restl symptomen, faellt dir dazu noch was ein? Ich hab hier einfach alle meine unpaesslichkeiten aufgeschrieben, muss ja auch nicht alles mit meiner sd zu tun haben. Danke! LG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich stelle mich vor
BeitragVerfasst: 27. Jul 2016 18:57 
Offline

Registriert: 01. Jul 2016 22:45
Beiträge: 5
Hallo maribu,

deine Symtome gefallen mir.....weil ich davon auch ein Lied singen kann.Bis auf das Gynäkologische und die Migräne trifft alles auch auf mich zu. :wink:

Leider kann ich dir keinen Rat geben, ich bin selber auch am verzweifeln. Aber du bist nicht allein mit dem ganzen Mist! ;)

Zwischendurch gehts mal besser, aber alltagstauglich ist das Alles nicht.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es dir bald besser geht!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich stelle mich vor
BeitragVerfasst: 07. Aug 2016 16:15 
Offline

Registriert: 09. Jun 2016 12:30
Beiträge: 11
Snooperl, koenntest du mir einen arzt empfehlen, der WIRKLICH WIRKLICH was taugt?
Hab einen gefunden, der mich ernst genommen hat und auch meine symptome mit der SD verbindet. Jedoch wollte er mich nit so hoch dosieren und das hab ich dann selbst gemacht, weil es echt nimer anders gegangen ist. Aber mir gehts halt dennoch nur halb gut, aber besser als vorm erhoehen... Wuesstest du einen, der auch gut mit den versch SD medikamenten jonglieren kann?? (Herstellern und dosierungen). Danke dir!!! LG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich stelle mich vor
BeitragVerfasst: 08. Aug 2016 6:46 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 15:27
Beiträge: 600
schreib mir bitte ne mail an


Zuletzt geändert von snooperl am 08. Jun 2017 11:24, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de