Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 23. Nov 2017 3:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Bitte um Rat: +6,25 oder +12,5 ?
BeitragVerfasst: 14. Jun 2017 14:30 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 14:27
Beiträge: 545
Ich lasse immer folgende Nebenbaustellen klären

vitamin d
vitamin b12
folsäure
magnesium
zink
eisen
kupfer

eisenmangel wäre eine erklärung wenn die umwandlung ned passt, das ft4 schwankt bei dir. woran es liegt ist eine gute frage. lass mal die vitamine mineralstoffe checken und dann schaun wir weiter


ich supplimiere: zink, b-komplex, vit d, und magnesium und da ich den ganzen winter krank war derzeit auch c (gepuffert)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bitte um Rat: +6,25 oder +12,5 ?
BeitragVerfasst: 14. Jun 2017 20:09 
Offline

Registriert: 07. Mär 2017 20:04
Beiträge: 16
Sehr nett danke dir snooperl. Ich habe am Montag einen Termin beim nuk. Vlt. kann der mir auch ein paar Tipps geben.
Lg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bitte um Rat: +6,25 oder +12,5 ?
BeitragVerfasst: 26. Jun 2017 19:06 
Offline

Registriert: 05. Mär 2016 18:39
Beiträge: 19
Liebe Forum Mitglieder,
nach meiner OP (linker Lappen wurde entfernt) im Dezember 2015 habe ich nich immer meine Wohlfühldosis nicht gefunden.

Habe 13.3.2017 von anfänglich 50mcg, dann 75mcg wie folgt gesteigert.
4 Tage 100mcg und 3 Tage 75mcg.

Blutabnahme am 12.5.2017
TSH 0.94 (0.2 -5.00)
FT3 2.6 (1.64 -5.2)
FT4 1.33 (0.71 -1.85)
MAK <28 (<60)
TG AK <15 (<60)

Sono vom 22.5.2017
Adenomatös veränderter rechter Schilddrüsenlappen bei bekannter chronischer Thyreoiditis. Status-post Stumektomie links. Keine suspekten Knoten. Keine suspekten Lymphknoten.
Volumen von 6 auf 4.9 ml geschrumpft seit Anfang Oktober 2016

War in Hollabrunn in der Schilddrüsenambulanz. Soll nicht weiter steigern lt. dortigem Arzt.


Meine Probleme sind immer noch zeitweise müde, lustlos, träge Verdauung, trockene schleimhäute und ständig erkältet, Einschlafprobleme und extreme nackenverspannungen.


Ich versuche jetzt auf tgl. 100mcg zu steigern und schau mal, ob es besser wird.
Von den Ärzten habe ich die Nase voll.

Liebe Grüße
Maria

PS: ich lese da immer, dass die Dosis nach dem Körpergewicht eingestellt werden soll. Also bei meinen 80 kg und nur einem Lappen mit 4.9ml könnte ich doch sicher noch höher gehen.
Was meint Ihr dazu?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bitte um Rat: +6,25 oder +12,5 ?
BeitragVerfasst: 27. Jun 2017 20:27 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 14:27
Beiträge: 545
ich sags offen und ehrlich, mir würds mit deinen werten nicht gut gehen und ich würd steigern.

die berechnung nach gewicht war früher gang und gebe wird derzeit allerorts verteufelt stimmt aber in vielen fällen sehr gut.

es war so, dass man mal 1,5µg/kg Körpergewicht als Zieldosis hergenommen hat und dann finetuning betrieben hat. ganz früher per basaltemperatur und befinden, später nach werten.

derzeit sinds aber wieder alle tsh hörig und das befinden ist wurscht....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bitte um Rat: +6,25 oder +12,5 ?
BeitragVerfasst: 28. Jun 2017 8:39 
Offline

Registriert: 07. Mär 2017 20:04
Beiträge: 16
Hallo snooperl,

Mein nuk meinte ich sei jetzt super eingestellt und auf meine anmerkung, dass mein ft3 nach der letzten steigerung auf 137 eutirox stark gefallen ist und es mir auch dementsprechend geht, meinte er, dass der immer mal schwanken würde.
Er würde auch nicht mehr erhöhen, weil ich sonst in überfunktion kommen würde. Zu meiner vorgeschlagenen möglichkeit T3 dazu zu nehmen, meinte er, dass es abgesetzt wurde, weil es den meisten damit noch schlechter ging und es auch das kombinierte mit T4 nicht mehr geben würde (dachte das kombinierte gibt es noch?).
Er sagte, dass das jetzt das ziel ist und weiter könnte er mir nicht mehr helfen. Als ich ihn auf selen ansprach meinte er, dass man das noch nehmen könnte. Von den schweinehormone hat er mir erzählt, dass das zeug aus amerika kommt und nur eine modeerscheinung wäre.

Habe auch noch die nährstoffe im blug checken lassen:

21.06.17:
Rotes blutbild
Erythrozyten 4.85 T/l 4.4-5.8
Hämoglobin 14.5 g/dl 13.5-18
Hämotokritin 41 % 40-53
MCV 85 fl 78-98
MCH 29.8 pg 27-33
MCHC 35.1 g/dl 31.5-36

Weißes blutbild
Leukozyten 5.5 G/l 4-10

Differentialblutbild rel % abs.
Stabkernige 5% (<5) 0.3 G/l (<0.5)
Segmentkernige 45 % (50-75) 2.5G/l (2-7.5) (abweichung)
Eosinophile 3% (<4) 0.2G/l (<0.4)
Basophile 0% (0-1) 0.0G/l (<0.4)
Monozyten 7% (<12) 0.4 G/l (<1.2)
Lymphozyten 40% (20-40) 2.2 G/l (1-4)
Bewertung weißes blitbild: relative neutropenie

Thrombozyten 132 G/l 150-350 (abweichung)

Klinische Chemie:
Eisen 119 mcg/dl 59-158
Ferritin 92 ng/ml 30-400
Magnesium 0.86 mmol/l 0.66-1.07
Zink 154 mcg/dl 60-120 (abweichung)
Vitamin b12 243 pg/ml 191-663
Vitamin B6 47 mcg/l 8.7-27.2 (abweichung)
25-oh-vitamin d 44.1 ng/ml >30

Diverse Befunde:
Selen 108 ug/l 50-120
Vitamin b2 4 mcg/l 2-29

Der hohe zinkgehalt lässt sich wahrscheinlich mit meinem großen kartoffelkonsum erklären. Habe gelesen, dass der B2 wert dann zurück geht.
Habe ca. 10 Tage vor der be selen und ca. 4 tage vorher zink und magnesium supstituiert (am tag der be nichts genommen). Falls das einen einfluss auf die ergebnisse hat.
Wie schon einmal gesagt, ich habe mich großteils von gemüße in den letzten 2 jahren ernährt ( hauptbestand kartoffeln), fast kein fleisch, aber jeden tag 3 eier (vlt. Kann das jod oder das futtermittel der hühner mit einspielen (da wird glaube ich viel soja gefüttert)).
Wenn ich mir mehrere blutbilder über die jahre vergleiche: hämoglobin und ferritin immer eher an unterer grenze, thrombozyten (immer zu wenig), segmentkernige (zu immer wenig), lymphozyten (zu hoch oder obere grenze), folsäure auch eher schwach.
Ist das eisen und die b-vitamine vlt. das problem?

Lg

Tommy


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bitte um Rat: +6,25 oder +12,5 ?
BeitragVerfasst: 28. Jun 2017 9:53 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 14:27
Beiträge: 545
Also zu den Aussagen deines Nuk will ich mich ned sonderlich viel äussern, ausser dass der sichtlich noch weniger Ahnung hat als die Partie die ich schon kenn. Wenn du ganz lieb bist schickst du mir eine Mail mit seinem Namen der kommt ganz oben auf die Liste derer zu denen man nur Feinde schickt.

Und Schwein als Modeerscheinung zu bezeichnen bezeugt ja nur seine Ahnungslosigkeit.... Schwein und Rind sind die ältesten SD Extrakte dies gibt...

Zu deinem eigentlichen Problem. T3 only wurde in Österreich aufgelassen, man kann Thybon aus Deutschland bestellen zahlt aber die Kasse nicht. Es kursieren Gerüchte, dass ein neues T2/T3 Kombipräperat am Markt kommen soll, aber das ist noch komplett Gerüchteküche...


Was wir derzeit haben, und das sollte dein Arzt eigentlich wissen (denn das Zulassungsdatum vom 26.11.1973 war ned erst gestern) ist Novothyral mit einem T4/T3 verhältnis von 5:1.

Soweit so schlecht wir brauchen eine Lösung für dich weils dir schlecht geht...

Normal würd ich sagen kannst du dirs leisten woanders hingehen. Aber die meisten die mal gut waren werden mit der Patientenflut die man ihnen schickt genau so grottig wie der Durschnittskassenarzt.

Hast du einen aufgeschlossenen Hausarzt? Am besten einen der dich einfach tun lässt??

Wenn ja probiers übr den Novo zu kriegen und mal rum zu testen, wenn nicht hmmmm ich denk mal weiter nach.

Wegen der Vitamine/Spurenelemente: Nimmst du eh kein Zink extra? Weil bei Metallen kann man sich dann ziemlich leicht vergiften. Wenns nur über die Nahrung kommt is wurscht.

B12 würd ich trotzdem was nehmen, der Wert is zwar jetzt ned grottig aber verbesserungswürdig. zu viel B6 find ich grad intressant. Also eher reines B12 weil zu viel haut der Körper ungenutzt raus, das heisst das zahlst für was wast eh ned brauchst.

D würd ich wenn du nicht grad ein Sonnenanbeter bist auch noch schaun dass der rauf geht, im Winter auf jeden Fall was nehmen.
und da natürlich Mag. dazu, deins ist ja so schon ned sonderlich hoch.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bitte um Rat: +6,25 oder +12,5 ?
BeitragVerfasst: 28. Jun 2017 10:55 
Offline

Registriert: 07. Mär 2017 20:04
Beiträge: 16
Danke snooperl für deine Antwort!
Nein, nehme kein zink zusätzlich...
Also meine hausärztin lässt mir schon einige freiheiten, aber die kombinierte therapie ist ihr wahrscheinlich nicht geläufig, nehme ich mal an...
Also zur zeit halte ich mich mal daran fest, dass meine probleme von einem eventuellen eisenmangel/unterversorgung kommen bzw. auch b12, da ich nur eier als tierische produkte sehr lange konsumiert habe und meine werte (ferritin, hämoglobin, b12) auch nicht besonders hoch sind und auch nie waren.
Kann vlt. auch meine schwäche/kreislaufprobleme erklären, die ich erst mit 137 bekomnen habe. Was ich mir auch net erklärfn kann ist, dass ich bei der steigerung mehr in die unterfunktion gerutscht bin und deswegen auch neue beschwerden dazu kamen (starke schlafprobleme, kreislauf, schweäche, keinen hunger, muskelzuckungen).
Ich habe auf https://www.google.at/url?sa=t&source=w ... Sirxj8Dnaw
(Kit nährstoffmangel hashimoto) auch gelesen, dass das verhältnisvon t3 zu t4 vom eisen stark abhängen sollte und vlt. das mein "ganzes system" erst mit 137 und dementsprechendem ft4 wert in schwung gekommen ist aber die nährstoffe fehlen es auf t3 umzusetzen.
Auch habe ich gelesrn, dass eisen an der produktion an tpo stark beteiligt ist (enzym, das bei der sd hormonbildung stark beteiligt ist). Weil ich immer hohe antikörper gegen tpo hatte kann vlt. eiseneinnahme was bewirken.
Obwohl ich nicht besobders stark daran glaube, werde ich mal meiner hausärztin das vorbringen und sie zu nährstoffen und t3 gabe befragen.
Glaubst du aber auch, dass die steigerung auf 137 richtig waren und ich nicht einfach zu hoch eingestellt bin ubd mein körper die umwandlung selbt drosselt? Dann würde der tsh sehr niedrig sein oder?
Lg
Tommy


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bitte um Rat: +6,25 oder +12,5 ?
BeitragVerfasst: 28. Jun 2017 11:23 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 14:27
Beiträge: 545
genau wenn du übers ziel hinaus geschossen wärst wär dein TSH futsch. sei froh dass er noch funktioniert. ich hab ganz andere schererein weil ich keinen messbaren tsh mehr habe.

ich glaub eher dass das in die UF rutschen so oder so passiert ist nur durch die steigerung ned ganz so schlimm geendet hat wie ohne.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bitte um Rat: +6,25 oder +12,5 ?
BeitragVerfasst: 25. Jul 2017 22:42 
Offline

Registriert: 07. Mär 2017 20:04
Beiträge: 16
Hallo snooperl,

mein zustand ist derzeit unverändert schlecht. Ich habe mir jetzt liotir bestellen können, wobei ich aber nicht genau weiß, wie ich dosieren soll bzw. wie die anfangsdosis ausschauen soll.
Soll ich jetzt deiner meinung nach mit 137lt t3 dazu nehmen oder soll ich das lt reduzieren?
Man kann bei mir ab 125 lt ein gleichbleiben/reduzieren des ft3 wertes sehen, dabei gibt es symptome die sich bei weiterer steigerung verschlechtert habe und andere haben sich eben auch gebessert (verdauung z.b).
Ich weis jetzt nicht, ob ich reduzieren soll, um eine eventuelle üf zu vermeiden, dabei aber ja auch die gefahr besteht, dass ich vlt. zu wenig t4 bekomme und sich die vorher gebesserten symptome wieder verschlechtern. (Habe irgendwo gerhört, dass t4 nicht nur speicherhormon, sondetn auch stoffwechseltechnisch von bedeutung ist.)
Vlt. kannst du mir einen tipp geben, wie die zusammensetzung t4 t3 bei mir aussehen kann?
Habe auch mit einem homeopathen geredet, der redet von 400müg taglich (wichtig meinte er am abend einnehmen). Mir ist das ein wenig zu viel vorgekommen, oder? Nehme 200 müg...
Wegen der einnahme: morgens mit eutirox und dann 1h nüchtern
Mittags nach 6h vor/mit/nach dem essen
Abends nach 6h wieder beim essen?
Wie macht ihr das?


Lg

Tommy


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bitte um Rat: +6,25 oder +12,5 ?
BeitragVerfasst: 26. Jul 2017 7:40 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 14:27
Beiträge: 545
Lass das LT mal gleich mir hat das T3 das ft glei mal ordendlich runterghaut.

Ich kenne mich jetzt mit Liotir auch ned wirklich aus, ich weiss dass es Tropfen sind und damit wesentlich leichter zu dosieren als Tabletten.

Ich würde mal mit 2,5T3 reinfahren und langsam steigern. Ich selber nehm ja inzwischen 20T3, war aber auch schon auf 25 oben, da fangts bei mir dann wieder an ungut zu werden also mein Wohlfühl T3 liegt zwischen 18,5 und 20

400 was am abend? LT??


Abends reichen 4h nach dem Essen weil der Darm dann eh massig Zeit hat das aufzunehmen. Ich habs eine Zeit lang ausprobiert hat nix gebracht, hab auch eine Zeit lang gesplittet da bin ich aber irgendwie gar ned klar kommen damit


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de