Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 25. Mai 2018 19:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 29. Nov 2017 19:54 
Offline

Registriert: 25. Nov 2017 0:02
Beiträge: 1
Hallo ihr Lieben,

vor knapp einem Monat erhielt ich nach langer Zeit und vielen Arztbesuchen die Diagnose "Hashimoto Thyreoiditis".
Da ich wirklich verzweifelt bin und es mir sehr schlecht geht bitte ich euch um Information und Rat.

Schon seit einigen Jahren leide ich unter vielen Symptomen, vor 2 Jahren verlor ich ein Kind in der 8.Ssw. Es wurden mir Antidepressiver verschrieben und all die Symptome auf die "Depression" geschoben. Erst vor einigen Monaten hörte ich etwas über Hashimoto. Als ich darüber las erkannte ich, dass dies genau meine Symptome sind. Somit ging ich zum Arzt und in Folge ins Krankenhaus auf die Schilddrüsenambulanz. Dort wurde die Hashimoto Thyreoiditis diagnostiziert.

Meine Schilddrüsenwerte:

TSH 12.50
FT3 3.8
FT4 1.1
Anti TPO >1000
Anti TG 174

Zusätzliche Info:

Eisen 18ng/ml

Vitamin D 24.0 ng/ml

Colesterin 209 mg/dl

Lymhozyten 2664/mm3

Seit Monaten leide ich an einer schweren Depression, starken Muskel/Sehnen/Nerven/Gelenksschmerzen und vielen vielen anderen Beschwerden (Kälte, Schwitzen, Gedächtnis und Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen, extreme Müdigkeit und Schwäche, Kopfschmerzen,...) Ich habe drastisch abgenommen und wiege bei einer Größe von 181 nur noch 51 kg. Ebenso begann bei mir vor einigen Wochen die Weisfleckenerkrankung auf den Unterarmen. Meine Fingernägel haben tiefe Querrillen. Die Gelenksschmerzen sind mittlerweile so schlimm, dass ich einen Bluttest machte um die Rheumafaktoren zu testen (Befund bekomme ich erst in einer Woche).

Durch meinen Hausarzt erhielt ich das Medikament Euthyrox 75 und nehme täglich nun 1 Tablette 1 Std vor dem Frühstück. Leider erhalte ich durch meinen Hausarzt keine weiteren Infos dazu. Im Gegenteil, er meinte, dass das nicht so schlimm ist und meinte er verschreibt mir Antidepressiva, die ich natürlich ablehnte.

Leider habe ich bisher keinen Arzt gefunden, der meine Beschwerden "ernst" nimmt und mir wirklich helfen und weitere Auskunft geben will bzw kann. Deshalb wende ich mich an euch.

Was würdet ihr mir raten?

Woher kommen diese Gelenks/Sehnen/Muskel/Nervenschmerzen?

Kennt ihr im Raum NÖ/Wien einen guten Arzt zu dem ich gehen könnte?

Was kann ich tun - wie soll ich mich ernähren bzw welche Vitamine und Minerale?

Was kann ich gegen die extremen Gefühlsschwankungen tun?

Ich bitte euch von ganzem Herzen um eine Antwort und bedanke mich bereits von Herzen bei euch für eure Bemühungen.

Mit lieben Grüßen Sabine


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29. Nov 2017 21:08 
Offline

Registriert: 22. Aug 2016 8:58
Beiträge: 64
Hallo Sabine,

schreibe bitte noch die fehlenden Einheiten und Referenzwerte hier rein.

Wie lange nimmst du schon LT?
Normalerweise fängt man nicht gleich mit 75mcg an, sondern mit 25mcg und steigert nach 1-2 Wochen auf 50mcg.
Bei 75mcg wäre der Einstieg 18,75mcg, dann 37,5mcg, 56,25mcg und 75mcg.

Muskel- und Gelenkschmerzen treten gerne in Unterfunktion auf, genauso Gefühlsschwankungen.

Einen Arzt kann ich dir leider nicht empfehlen.

Wenn du alles verträgst, kannst du auch alles esse.
Ich nehme zusätzlich noch VD, Mg und Ca.

LG Ellen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29. Nov 2017 21:20 
Offline

Registriert: 22. Aug 2016 8:58
Beiträge: 64
Eisen sagt nicht viel aus.
Besser wäre Ferritin.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13. Dez 2017 8:36 
Offline

Registriert: 11. Dez 2017 12:08
Beiträge: 7
Hallo Sabine,
Deinen Fall kenne ich gut! Bei mir hat es vor 10 Jahren mit Schilddrüsenüberfunktion angefangen, mit den Tabletten war alles in Ordnung aber nach ein paar Jahren hatte ich starken Schildrüsenunterfunktion und nehme seit 3 Jahren Euthyrox (auch mit 75mikrogr. angefangen und momentan 100mikro). Bei mir sind TPO- und Tg-Ak noch höher (über 3000)! Ich versuche seit 3 Jahren schwanger zu werden aber ohne erfolg!! deine weißfleckenkrankheit kenne ich auch gut. Ich habe sie seit Jahren und das hängt auch mit dem höhen Antikörper zusammen. Also eine Autoimmunerkrankung! Gelenks oder Nervenschmerzen können auch eine Autoimmunkrankheit sein aber es gibt leider keine Heilmethode dafür!
Ich nehme dazu noch Selen, anscheinend sollte helfen! Ich kann dir in ein paar Monaten genauer sagen, ob es mir geholfen hat oder nicht!
LG
Yasmin


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22. Mär 2018 10:54 
Offline

Registriert: 18. Mär 2018 21:31
Beiträge: 5
Hallo Sabine!

Falls du noch immer einen Arzt suchst, probier doch mal Dr. Dietmar Poszvek in Pinkafeld aus. Ich werde in knapp zwei Wochen auch zu ihm gehen und habe von einigen Freunden gehört das er sehr nett und gründlich arbeitet und sich auch wirklich Zeit nimmt für seine Patienten.

Lg


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de