Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 24. Jun 2018 14:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Müde, müde, müde...
BeitragVerfasst: 24. Mär 2018 16:36 
Offline

Registriert: 13. Mär 2018 16:00
Beiträge: 3
Hallo zusammen!

Ich hatte ja schon lange den Verdacht, seit einem Monat ca. hab ich nun die Hashimoto-Diagnose.

Seit einiger Zeit schlage ich mich mit immer schlimmer werdender Müdigkeit, Erschöpfung herum.
Anfangs dachte ich, es wäre wg. der Umstellung auf meinen Ganztags-Job (vorher lange Zeit Teilzeit).
Aber den Job hab ich jetzt schon 4 Jahre.

Vor 11 Jahren hab ich die Diagnose "Zöliakie" erhalten und ernähre mich seitdem glutenfrei.
Aber ich ahnte immer, dass da noch etwas ist...und sehr viele Zöliakie-Betroffene haben auch Hashimoto.
Seit vielen Jahren schlage ich mich außerdem schon mit Migräne und starken Nackenverspannungen herum.
Wie auch meine Mutter - die schon in jungen Jahren an der SD operiert wurde und ihr ganzes Leben lang SD-Medikamente nimmt...leider sagte man ihr nie, was genau sie hat...

Da die Hausärzte (hab jetzt nach einem Umzug einen neuen) ja immer nur den TSH-Wert untersuchen und meiner nie über 3,6 war, wurde mein Verdacht nie bestätigt.

Als nun seit ca. 1/2 Jahr die Migräne wieder immer heftiger und häufiger wurde und die Müdigkeit immer ärger, ging ich auf eigene Faust zu einem Wahlarzt in Wien.
Dieser hat mir schon bei der Sonografie gesagt, dass es nach Hashimoto aussieht.

Der Blutbefund hat den Verdacht bestätigt - TSH war zwar bei 2,16, jedoch TPO-AK und Tg-AK stark erhöht.
SD-Medikamente bekam ich vorerst noch keine verschrieben; es müssen auch noch ein paar Knoten per Szintigraphie abgeklärt werden.

Ledigleich einen leichten Eisenmangel scheine ich zu haben - Transferrinsättigung bei 12%.
Da nehme ich jetzt Ferretab 100 mg aus der Apotheke und hoffe, dass diese fürchterlich lähmende Müdigkeit sich bald bessert.

Zur Blutabnahme beim SD-Spezialisten soll ich erst wieder im Sommer...
Habt ihr Tipps für mich?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Müde, müde, müde...
BeitragVerfasst: 25. Mär 2018 21:40 
Offline

Registriert: 07. Apr 2016 19:11
Beiträge: 112
Hallo Eliza,

ich möchte dich bitten, dein Alter, dein Gewicht, deine freien Werte
usw. in den Thread zu stellen.

Das mit dem Knoten, da kenn ich mich nicht aus...
Ich möchte dir nur sagen, dass bei Hashi der TSH einmal unter 1 sein soll,
also würdest du ein Medikament brauchen.

Auch die Nebenbaustellen wie Vitamin D, Zink, Selen, Vitamin B, Magnesium
wären anzuschauen, schreib auch die erhöht Werte der Antikörper mitherein,
damit sich unsere Fachmänner ein Bild machen können.

Ich täte nicht warten, sondern mir, wenns geht einen kompetenten Arzt suchen.
Mich haben sie 10 Jahre so gelassen.

Je mehr du weißt, umso eher kannst du dich wehren. :roll:
Und so schneller bekommt dein Körper Hilfe und reagiert nicht mit zusätzlichen
Autoimmunerkrankungen.

Liebe Grüße Jamie


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Müde, müde, müde...
BeitragVerfasst: 26. Mär 2018 18:45 
Offline

Registriert: 13. Mär 2018 16:00
Beiträge: 3
Ok.

Weibl., 48 Jahre, 161 cm, 57 kg.

Befund vom Febr.:
TSH: 2,16 (0,3 - 4,00)
FT3: 3,11 (2,15 - 4,12)
FT4: 1,03 (0,7 - 1,7)
Thyreogl.-AK: 246 (unter 115)
SD-Peroxyd-AK: 183 (unter 34)

Transferrinsättigung bei 12% (15-45)
Alles andere (Ferritin, Vit. D., Folsäure, B12, Zink) innerhalb der Normwerte, am unteren Rand.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Müde, müde, müde...
BeitragVerfasst: 27. Mär 2018 9:48 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 15:27
Beiträge: 581
Ich bin mal hundsgemein, aber genau so wirds dir leider bei den Ärzten entgegenwehen.

Dein ft4 ist in der Norm wenn auch nicht schön.
Dein ft3 ist NICHT kompensatorisch erhöht.
Dein TSH ist unter 2,5 (wobei diese Norm nur die allerwenigsten anerkennen, einige arbeiten immer noch mit unter 10, die meisten mit 4-5)
Dein Tak ist leicht erhöht
Dein Tpo ist definitiv erhöht.

Soweit so schlecht, es gibt zwar die Richtlinie bei massiven Beschwerden und nachgewiesenem Hashi (Blutwerte UND Sono), dem Patienten ab einem TSH von 1,6 einen Therapieversuch anbieten zu dürfen. Da ist aber die Sache die, dass viele dann nur grad so viel geben dass der TSH geschönt ist und die Beschwerden werden immer schlimmer -> sinnlos drum lassens die Leut auch wieder sein und der Arzt hat sein "ich habs ja gsagt"
Ausserdem wird dir JEDER Arzt als erstes sagen, dass dein Eisenwert schlecht ist wenn du kommst du hast massive Beschwerden. Um das würd ich mich sowieso schleunigst kümmern. Wenn du keinen Arzt findest der dir Eisen verschreibt es gibt auch frei verkäufliches.

Vitamin D würd ich auch schaun das zumindest in die Mitte zu bringen, besser wäre 60-70%

Ich würd im Sommer trotzdem mal wen anderen ausprobieren, wobei ich dir gleich sage, dass im Sommer die Werte immer schöner als im Winter sind weil der Körper nicht "heizen" muss, also wenn sie schlechter werden wird die SD immer schwächer...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Müde, müde, müde...
BeitragVerfasst: 27. Mär 2018 18:21 
Offline

Registriert: 13. Mär 2018 16:00
Beiträge: 3
Ok, danke für die Antwort, snooperl.

Wg. dem Eisenmangel nehm ich jetzt eh schon Ferretab seit 3 Wochen.
Vit. D nehm ich eigentlich schon den ganzen Winter.

Bezügl. des TSH-Wertes hab ich jetzt eh schon allerhand gelesen.
Bin gespannt, wie hoch meiner erstens bei der nächsten Messung sein wird bzw. wie es generell weiter geht.
Übrigens war ich am Abend bei dem Arzt, angebl. ist der TSH ja abends niedriger?

Auch wenn es momentan alles besch... ist (der Arzt sagte auch schon während der Untersuchung, er hofft, dass ich das nicht habe, denn das ist eine "blöde Krankheit").
Ich bin trotzdem froh, eine Diagnose zu haben.
Bin mir sehr sicher, dass ich das schon lange Zeit habe.
Und wenn mein Körper plötzlich wieder einmal "zum spinnen" anfängt mit div. extremen Symptomen, weiß ich auch, es muss nicht zwangsläufig mit dem beginnenden Wechsel zusammenhängen (da merk ich eigentlich noch nix davon), sondern da ist ja noch was anderes...

Das wusste ich auch noch nicht, dass es im Sommer besser ist als im Winter...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Müde, müde, müde...
BeitragVerfasst: 27. Mär 2018 18:39 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 15:27
Beiträge: 581
Hashi ist eine blöde Krankheit - ja - aber man kanns so weit in den Griff kriegen, dass man ein normales Leben führen kann.

Nur ist der Weg steinig und viele Ärzte spielen nicht mit.

Ja der TSH ist abends etwas niedriger, aber so hoch wie du ihn gebraucht hast hättest ihn auch nicht bekommen. Am besten wäre am späten Vormittag nach körperlicher Anstrengung dann ist er am aussagekräftigsten, bissi pushen kannst ihn noch mit VIEEEEEL koffein...


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de