Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 24. Jun 2018 14:40

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Völlig allein
BeitragVerfasst: 09. Apr 2018 17:29 
Offline

Registriert: 01. Apr 2018 20:14
Beiträge: 1
Liebe Mitglieder!
Ich bin heilfroh, diese Gruppe entdeckt zu haben und hoffe sehr, dass mir Einige von euch mit ihrem Erfahrungsschatz weiterhelfen können...
Bei mir wurde vor 3,5 Jahren bei einer Blutuntersuchung vom Hausarzt eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, die dann 2 Jahr lang mit 25mg Euthyrox behandelt wurde.
Letztes Jahr ab Neujahr ging es mir Dan zunehmend schlechter in Schüben, ich konnte nach 4 Monaten nur noch Liegen, mein Kopf war wie Wasser, ich war arbeitsunfähig, hab gefroren usw.
Trotz mehrmaliger Arztbesuche und sogar einem Aufenthalt im Krankenhaus wurde mir immer wieder gesagt, dass die Schilddrüse okay wäre, und ich Antidepressiva nehmen solle.
Erst nach 5 Monaten habe ich eine Spezialistin gefunden, die mir schließlich Novothyral verschrieben hat, einen Hashimoto diagnostiziert hat und mir ein wenig helfen konnte.
Das Problem in Österreich ist, dass ich völlig auf mich selbst gestellt bin, weil die Arztpraxen so voll sind, selbst die Wahlarztpraxen, dass man nur alle 6 Monate einen Termin zur Kontrolle bekommt, was natürlich ein Witz ist.
Seit einem Jahr ändere ich meine Dosierung also selbst, nachdem ich zuerst in eine Überfunktion mit 2-wöchiger Schlaflosigkeit kam, dann auf Empfehlung der Ärztin, nur noch jeden zweiten Tag eine halbe Novothyral im Wechsel mit einer Vierteltablette wieder in einer Unterfunktion.
Ich bin ehrlich gesagt inzwischen ratlos.
Meine derzeitige Einnahme sind:
100 Mikrogramm Selen täglich
3 Tage lang eine halbe Novothyral, dann 1 Tag eine Vierteltablette.
Ich habe 3 kleine Kinder und bin zwar fähig zu arbeiten und den Haushalt zu meistern, fühle mich aber durchgehend schlapp und müde, kämpfe gegen Gewichtszunahme, bin ständig krank usw.
Sobald ich die Tabletten täglich nehme oder auch nur das Selen erhöhe, komme ich nach einigen Tagen in eine Schlaflosigkeit und liege wie derzeit seit 8 Nächten immer bis 4 Uhr morgens wach.

Meine Werte vom März sehen folgendermaßen aus:

TSH. 0.96 (o.2- 3.8 ) +mlU/l
FT3. 4.3 ( 3.1-6.5) +pmol/l
FT4 10.4 (10.0-25.0) +pmol/l

Ich weiß nicht weiter. Wäre es sinnvoller, die Medikamente aufzuteilen? Und warum bewirkt eine Erhöhung alleine des Selens um 50 Mikrogramm eine Schlaflosigkeit?

Über Hilfe wäre ich wirklich unglaublich dankbar!

Eure wuzi120106


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de