Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 14. Aug 2018 15:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Werte und ratlos
BeitragVerfasst: 30. Mai 2018 7:53 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 15:27
Beiträge: 588
Maxine hat geschrieben:
Hi, Ellen

Meine letzte Antwort konnte ich leider nicht senden.
Das ist interessant-Du nimmst T3 in mehreren Tagesdosen? Warum? (T3 hat eine Halwertszeit von einem Tag, wenn ich mich recht erinnere. Wie bist Du darauf gekommen?)
T3 erleichtert Dir Deine Therapie? Du mußt in sehr gutem Kontakt zu Deinem Körper stehen, wie es scheint. Beneidenswert.
Ich wünsch Dir einen erholsamen Abend.


Die Sache mit dem T3 is ein bissi tricky. T3 only hat eine HWZ von 19h das ist richtig, peakt aber extrem. In den ganzen Kombipräperaten ist es aufgrund des T4 anteils irgendwie retardiert. Genau hab ich das bis heute nicht verstanden aber es peakt weniger und hält länger an.

Ob Thybon oder Kombi ist übrigens zur Religionsfrage verkommen, finde den Weg der für dich passt. Ich habe gemerkt wenn man 10 Leute fragt hat man am Schluss 11 Meinungen, ist wie bei vielen Dingen die so emotional behandelt werden


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Werte und ratlos
BeitragVerfasst: 30. Mai 2018 9:56 
Offline

Registriert: 22. Aug 2016 9:58
Beiträge: 90
Hallo Maxine,

ich veteile die Einnahme vom Thybon zum einen wegen der geringen Halbwertzeit von 19 Stunden, zum anderen weil es im Beipackzettel steht.

unter Art der Anwendung (von Thybon) steht:
Nehmen sie bitte die Tagesdosis wegen der besseren Verträglichkeit auf mehrere Einzelgaben pro Tag verteilt ... ein.

Außerdem scheinen 2,5mcg als einmalige Dosis passend zu sein. Mehr würde ich mich nicht trauen.
Daher nehme ich im Winter lieber 4 mal am Tag ein Achtel, als 2 mal am Tag ein Viertel.

LG Ellen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Werte und ratlos
BeitragVerfasst: 02. Jun 2018 20:23 
Offline

Registriert: 17. Mai 2018 8:13
Beiträge: 8
Guten Abend, Ellen

Entschuldige die späte Antwort, war im Ausland und hab die Mails gar nicht gecheckt.
Jetzt war ich glatt neugierig und hab im Beipacktext von Novo nachgelesen. Nix:) Ist nur von Titration und Erhaltungsdosis die Rede.
Jetzt ergibt sich sofort die nächste Frage, sorry: w i e machst Du das mit der Einnahme / Abstand zur Nahrungsaufnahme? Stresst Dich das nicht?
Hab einen schönen Abend!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Werte und ratlos
BeitragVerfasst: 03. Jun 2018 15:25 
Offline

Registriert: 22. Aug 2016 9:58
Beiträge: 90
Hallo Maxine,

ich habe den Beipackzettel vom österreichischen Novothyral nur als PDF.
Da steht tatsächlich, das man die gesamte Tagesration einmalig am Morgen nehmen soll, aber auch, dass der TSH erniedrigt wird.

Die gesunde SD haut doch auch nicht die gesamte Tagesration am Morgen raus, sondern schüttet die Hormone über den Tag verteilt aus.

Ich nehme nicht nur T3 über den Tag verteilt, sondern auch T4.

Das mit dem Abstand zur Nahrung gilt nur für L-Thyroxin (T4), nicht für T3.
Für das T3 braucht man nicht nüchtern sein.

Selbst wenn für beides Nüchternheit wichtig wäre, wäre mir das egal.
Wenn durch die Nahrung weniger ankommen sollte, kann man ja die Dosis entsprechend anpassen.

LG Ellen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Werte und ratlos
BeitragVerfasst: 03. Jun 2018 19:34 
Offline

Registriert: 17. Mai 2018 8:13
Beiträge: 8
Hi, Ellen

Stimmt...Du nimmst T3 ja nicht als Kombi, sondern Thybon, hast Du ja erwähnt - hab ich ausgeblendet, sorry. Das mit der Dosisanpassung ist dann halt so eine Sache...man könnte das nur über Serumspiegel und evtl Befinden rausfinden, um wieviel genau man erhöhen müßte. Also, mich wollte noch nie ein behandelnder Arzt zur Kontrolle der Dosis wiedersehen. Bin mir gar nicht sicher, ob das das Budget nicht zu sehr belasten würde? Auch zur Szintigraphie wurde ich eigentlich bis auf einmal nur auf eigenen Wunsch hin überwiesen. Das hat eigentlich, inkl mir, nie jemand besonders ernst genommen.
Wie lange bist Du eigentlich schon mit der Hashimoto-Diagnose konfrontiert? Ist bei Dir noch Gewebe übrig?
Schönen restlichen Sonntag noch!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Werte und ratlos
BeitragVerfasst: 04. Jun 2018 12:25 
Offline

Registriert: 22. Aug 2016 9:58
Beiträge: 90
Hallo Maxine,

wenn ich neue Werte brauche, gehe ich in ein freies Labor und lasse sie auf eigene Rechnung bestimmen.
Das ist das Labor meines ehemaligen SD-Arztes.

Das muss ich machen, da die Werte meiner neuen Internistin nicht aussagekräftig sind. Mit denen kann ich nichts anfangen.

Ich weiß, wo mein ft4 liegen muss und das reicht mir.

Eine Szinti brauchst du nur, wenn du Knoten an der SD hast. Dadurch soll festgestellt werden, ob diese heiß oder kalt sind.
Einmal dürfte auch reichen.

Ich habe kein Hashimoto.
Ich hatte einen heißen Knoten. Das ist ein Knoten, der unkontrolliert SD-Hormone produziert.
2002 waren diverse Voruntersuchungen, im Januar 2003 war die Radio-Jod-Therapie.
Durch sie wurde der Knoten "stillgelegt" und verkleinert.
Ausserdem ist meine SD dadurch von 22 ml auf 11 ml geschrumpft.

Hormone nehme ich erst seit September 2010, rückblickend viel zu spät.
Ende 2012 lief einiges schief, so dass ich Anfang 2013 beschloss meinen eigenen Weg zu gehen.

Erst hat L-Thyroxin alleine gepasst, seit Dezember 2016 nehme ich zusätzlich T3.
Im September 2016 fand etwas ungewöhnliches auf einer anderen Hormonschiene statt, die SD-Werte vom Oktober 2016 passten nicht zusammen, danach fand ich keine gute Einstellung mehr.
Seit ich T3 dazu nehme, passt wieder alles.

LG Ellen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Werte und ratlos
BeitragVerfasst: 05. Jun 2018 23:04 
Offline

Registriert: 17. Mai 2018 8:13
Beiträge: 8
Hi, Ellen

Es imponiert mir, dass jemand für sich eine Entscheidung trifft und diese dann mit Überzeugung durchzieht. Du hast Dein Befinden als Parameter benutzt. Aber woher wußtest Du denn, am richtigen Weg zu sein? Ich meine, zB nun bei einer Dosissteigerung-woher wußtest Du, dass mehr besser sein könnte? Nimmst Du Nuancen der Besserung so differenziert wahr, dass Du sie eindeutig der erhöhten Dosis und nicht einfach Deiner mentalen, oder emotionalen Verfassung zuordnen kannst? ÜF- und UF-Symptomatik lassen sich für mich nicht eindeutig trennen. Und wieviel Zeit hast Du Dir jeweils für die einzelnen Intervalle gegeben?
Ich war ja gestern auf der Nukl.med Abt. Volles Programm (Szinti, wird jedesmal gemacht, Uschall, Blut, diesmal auch Harn.) Fazit: bis zum Eintreffen der Befunde Dosisreduktion: T4 runter und Novo-Status beibelassen, da bei zuviel T3 keine Speicherform gebildet würde, abgesehen davon, dass der Gewebsrest inaktiv zu sein scheint. Die Ärztin sprach von Gewichtsabnahme, obwohl ich mehr wiege.
Worauf ich hinaus hinauswill: wenn ich nach der Müdigkeit gehe, geht‘s mir besser, dennoch gehen mir Haare und Wimpern aus. Die Werte sähen an sich nun nicht so schlecht aus, dennoch ist die T4-Dosis zu reduzieren. Die anderen Hormone spielen ja auch noch eine Rolle. Woher kannst Du für Dich sagen, welche Einstellung für Dich die optimale ist? Nach welchen Kriterien gehst Du? Ich kenne nämlich das Optimum nicht, wüßte nicht zu sagen, was erreichbar ist und was nicht (mehr). Abgesehen davon ist die Stimmungslage ganz entscheidend, ich steck viel bis wenig weg, je nachdem. Es kommt mir ein bißchen wie ein Lotteriespiel vor.
Es freut mich jedenfalls, dass Du das für Dich festlegen konntest und zumindest 5 Richtige mit Zusatzzahl für Dich getroffen hast. 2012 und 2016 sind bei mir qualitativ ähnlich besetzt wie bei Dir. Ich möchte mein T3 auch nicht mehr hergeben müssen, hoffe aber auf die nächste Ziehung;)
Schlaf gut!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Werte und ratlos
BeitragVerfasst: 07. Jun 2018 11:13 
Offline

Registriert: 22. Aug 2016 9:58
Beiträge: 90
Hallo Maxine,

die Entscheidung ob Erhöhung oder Senkung mache ich bei T3 an den Jahreszeiten und den Außentemperaturen fest.
Beim T4 richte ich mich nach der Liegezeit der Hormonspirale.

Meine Symptome sind der Puls, der Stuhlgang und beim T4 kommen noch Schulterschmerzen dazu.
Ich entscheide mich für eine neue Dosis, gebe meinen Körper einen Tag, dann weiß ich, ob die Richtung passt.

Wieviel T3 und T4 hast du bis zur Blutentnahme genommen und ab wann?
Ohne die Blutwerte zu kennen, solltest du keine Dosisänderung vornehmen.

Meint die Ärztin, das zu viel T3 (aktives Hormon) das T4 (Speicherhormon) senkt?
Wenn T3 dazu kommt, kann T4 sinken, aber auch steigen.
Es gibt aber auch die kompensatorische Umwandlungssteigerung.
Wenn zu wenig T4 da ist, erhöht sich das T3.
Man sollte da das T4 erhöhen damit das T3 sinkt.

Wie die Werte für einen aussehen müssen ist so individuell wie Schuhgrößen individuell sind.
Der ft3 hilft mir da leider nicht weiter, beim ft4 weiß ich, wo er liegen muss.

LG Ellen


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de