Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 21. Nov 2018 16:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 08. Feb 2013 10:27 
Offline

Registriert: 05. Aug 2011 9:10
Beiträge: 26
Hello liebe Foris!

Bei mir wurde im Okt. 2011 ein pap.SD-CA entfernt. Hatte im Nov. 2011 eine RJT und voriges Jahr im Dez auch wieder eine RJT, da noch gutartiges Restgewebe bei der RJD entdeckt worden war.

Was ich schon voriges Jahr bemerkt habe, dass meine Muskeln zu schmerzen begonnen haben - vor allem in den Beinen - als mein TSH-Wert immer mehr sank. Ich hatte im Sept. einen TSH-Wert von 0,009. Meiner Meinung zu niedrig. Hatte damals die Dosis von täglich 1,5 Tabletten Thyrex 160mg. Ich hab dann beim US-Termin im SMZ-Ost die Muskelschmerzen angesprochen und ich erhielt dann die Anweisung meine Dosis zu senken. 3x die Woche 1 Tablette Thyrex 160 mg, 4x die Woche 1,5 Tabletten Thyrex 160mg. Danach gingen die Schmerzen zurück.

In der Unterfunktion vor der RJD hatte ich die Schmerzen nicht. Es ging mir nur sonst total schlecht - Übelkeit, Panikattacken, Schlaflosigkeit, aufgequollen, unkonzentriert, antriebslos. War insgesamt 6 Wochen krankgeschrieben, bis ich wieder voll im Beruf einsatzbereit war. Bei der nächsten RJD bestehe ich auf Thyrogen-Spritzen.

Nach der 2.RJT hab ich wieder mit der Dosis gestartet, die ich vor der RJD hatte. Seit zwei Wochen dürfte mein TSH wieder den erwünschten Bereich erreicht haben bzw. ich die gewollte leichte Überfunktion haben und siehe da, die Muskelschmerzen sind wieder da und auch der Hunger. Neben den Muskelschmerzen hab ich auch noch die Erfahrung gemacht, dass ich auch das Gefühl habe, kaum Kraft in den Beinen zu haben. Recherchen im Internet haben meine Empfindungen bestätigt, dass die SD-Überfunktion diese Nebenwirkungen hat. Da ich derzeit auch am Abspecken bin, denke wird es eine Herausforderung, die richtige Einstellung zu finden. Ich muss doch etliches abspecken und das dauert sicher noch die nächsten zwei Jahre. Werd halt die Ärzte darauf hinweisen, damit sie darauf reagieren können. Bin gespannt wie sie beim nächsten Kontrolltermin auf meine neuerlichen Muskelschmerzen reagieren. Bei mir würde ja gleich sagen, dass kommt vom Übergewicht. Komisch ist ja nur, dass ich das vor der ganzen Schilddrüsensache nie hatte und auch nicht in der Unterfunktion.

Hat von euch auch schon jemand diese Nebenwirkung? Und wenn ja, wie gehen die Ärzte damit um?

lg Bambi


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10. Feb 2015 9:06 
Offline

Registriert: 05. Feb 2015 8:39
Beiträge: 541
Die Schilddrüsensymptome hinken oft der tatsächlichen Hormonlage hinterher. Wir müssen immer gewahr sein, dass das was uns gerade massiv stört nicht unbedingt von der AKTUELLEN Dosierung mit Schilddürsnhormonen kommt, sondern noch eine Nachwirkung der letzten extremen Mangelsituation sein KANN. Leider ist beides möglich und du kannst dich nicht sicher auf eines verlassen.

Die leichte Überfunktion solltest du nicht nur mittels TSH sondern auch mit fT3 udn fT4-Bestimmung kontrollieren. Erst wenn die freien Werte über der Norm liegen ist wirklich eine echte ÜBERfunktion vorliegend. Der TSH alleine kann täuschen. Wenn Ärzte nun eine leichte Überfunktion einstellen, dann frage nach ob sie nur einen supprimierten TSH meinen oder eine echte Überfunktion. Erst wenn auch der fT3-Wert ÜBER der Norm ist kann man wirklich sicher eine ÜBERfunktion diagnostizieren.

Der normale Dosisbereich für Thyroxin für Menschen mit Restschilddrüse liegt zwischen 100-200µg pro Tag. Menschen ohne SD oder mit SD-Krebs benötigen mehr Thyroxin.

Ich bekomme derzeit eine Dosierung die 250µg Thyroxin entspricht. 5 Jahre lang - zuvor hatte ich 200µg Tagesdosis sehr gut vertragen.

Durch anfängliche Dosisreduktion (aufgrund reiner TSH-Diagnostik) ist meine SD schnell abgefackelt, mein Zustand hat sich dramatisch verschlechtert, ich wurde arbeitsunfähig, dement, Schmerzen in den Muskeln, Gelenken und Krämpfen in den Hohlorganen, Adipositas, 15 Kilo Gewichtszunahme, Myxödeme in den Beinen und Armen, Gesicht. Meine wunderschönen langen glatten Haare wurden zu einem einzigen Filzmob (keine Übertreibung), Meine Körperbehaarung veränderte sich dramatisch, Haare wuchsen an Armen, beinen, Steiss, Kinn, Wangen, Hals - fielen dagegen aus an den Augenbrauen und im Intimbereich, auf dem Kopf.

Ich habe also auch solche Wechsle zwischen Unterdosierungsprobleme und Dosierungsschwankungen erlebt.

WENN du jetzt meinst es wäre ein Überfunktionsproblem, kontrolliere das nach anhand der freien Werte. Liegen diese noch IN der Norm, liegt möglicherweise noch keine Überfunktion vor. Allerdings bei täglich 240µg Thyroxin kann das gut sein, dass du eine echte Überfunktion hat.

Da du noch soviel Übergewicht mit dir rumschleppst, spricht das eher noch nicht für eine langfristige Überfunktion. Keines der Symptome sollte man aber übergewichten, was gern beim Gewicht aber gemacht wird. Es ist nur EIN Hinweis.

Gegen deine Muskelschmerzen würde ich akut Magnesium, Tomatensaft, Brennesseltee als Mineralienlieferanten empfehlen. Vitamin D-Spiegel lass kontrollieren und substituieren, wenn ein Vitamin D-Mangel bewiesen ist. DAS ist höchstwahrscheinlich. Schilddürsenkranke müssen sehr auf ihren Vitamin D Spiegel aufpassen.

Gegen die akuten Muskelschmerzen nehme ich Rotlicht, Wärmflasche, Wärmepflaster, Espresso mit Cayennepfeffer, Massagen mit in Olivenöl eingelegtem Krampfkraut (anserina potentilla, im Internet bestellbar).

Ich bekomme die Muskelschmerzenimmer wenn ich vor einer Blutkontrolle mein Thyroxin absetzen muss.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10. Feb 2015 9:17 
Offline

Registriert: 05. Feb 2015 8:39
Beiträge: 541
Manchmal hilft es Sardinen mit Chili direkt aus der Dosie zu essen.

ich mische das gerne mit Feta aus Ziegen- und Schafsmilch (bei Netto) und Cornichons, Oliven wenn vorhanden. Dazu ein Glas Tomatensaft mit Meersalz und frischgemahlenem Pfeffer oder Cayennepfeffer (Rettung bei Unterfunktionssymptomen).

Wenn es bei Dir NICHT überfunktionsbedingt ist kann auch Aspirin helfen.

Gerne auch aufgelöstes ASS mittels Schwamm auf die schmerzenden Köperregionen auftragen. Oder zerbröseltes mit etwas Body lotion einmassieren vorort.

Aber das ASS nicht bei Überfunktion anwenden, denn es holt mehr Schilddürsenhormoen aus der Plasmaeiweissbindung.

Ist deine Übelkeit jetzt mehr säure- oder säuremangelbedingt. Säureblocker werden gern ärztlich verordnet, sind aber nicht bei jedem Schilddürsnkranken sinnvoll. In der Unterfunktion hat man gerne eher säuremangel. Ich habe dann eine extreme Gier auf Essiggurken (wie eine Schwangere), supersaure starkverdünnte Orangensaftschorle der ich noch Ascorbinsäure zusetze..oder verdünnte Apfelweinschorle..oder starkverdünnte Weinschorle aus sehr sauren Weinen. DAS sind dann echte Heilmittel für mich.

Achte mal bei Dir ob eher Saures hilft oder du das Gegenteil brauchst.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de