Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 19. Jul 2018 22:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: RJT im AKH - ein Update
BeitragVerfasst: 20. Okt 2011 15:03 
Offline

Registriert: 05. Sep 2011 17:31
Beiträge: 47
Ein Update von Wolles Bericht, der ja wirklich super präzise ist, dazu wie es jetzt – Anfang Oktober 2011 – im AKH abläuft. Ich habe dafür deinen Bericht kopiert, Wolle, hoffe das ist okay, und nur geändert wo ich Unterschiede gefunden habe –bzw. dazugeschrieben, wie es mir dabei gegangen ist.
Ich muss anmerken, dass ich KEINE Schilddrüsenhormone genommen habe seit der Operation (5 Wochen vorher) und deshalb nichts dazu sagen kann, wie das bei Leuten abläuft, die Thyrex o.ä. normalerweise nehmen.

Tag 1
* Hinfahrt zum AKH (mit Zug und U-Bahn einfach zu erreichen)
* Anmeldung mit dem A4-Zettel bei der Aufnahme (sorry, ich weiß nicht mehr wie der geheißen hat)
* dann zur Station: zu den blauen Liften geradeaus, zu Ebene 3, zur Station 3T dann einfach den Schildern folgen.
* anschließend werden diverse Standard-Untersuchungen durchgeführt (Blutabnahme, Blutdruck, EKG...)
* Information durch einen Arzt und durch die netten Krankenpfleger/-innen
* Auswahl des Essens für die Dauer des Aufenthalts (flexible Auswahl)
* Einnahme eines Kontrastmittels, danach 1-2 Stunden nichts essen oder trinken
* das wars schon wieder an diesem Tag

Tag 2 - Tag der Einnahme
* kein Frühstück vorerst
* Untersuchung dazu, wie viel noch von der Schilddrüse über ist (15 Minuten unter einer Maschine liegen)
*zurück zur Station
* ein Pfleger holt dich ab, bringt dich in einen Raum wo du die Jod-Tablette erhältst.
* im Anschluss wirst du zurück in dein Zimmer gebracht und darfst dieses nicht mehr verlassen!
* auf dem Gang kann der Alarm los gehen, da am Gang Sensoren prüfen, dass dieser strahlenfrei ist! Passiert wenn man zu lange zu nahe bei der Türe steht – habe ich ausgelöst, weil ich allerhand für Zetteln bei der Türe angeschaut habe.
* du darfst 1 oder 2 Stunden nach der Einnahme der Tablette nichts essen und nur wenig trinken!
* danach heißt es abwarten und Tee/Wasser trinken (ca. 3 Liter)

Tag 3
* erstmalige Einnahme der Thyrex-Tablette
* sehr langweiliger Tag, ohne Highlights. Einfach nur warten auf den nächsten Tag...

Tag 4 - Tag der ersten Messung
* nachdem du geweckt wurdest, gehst du dich duschen und ziehst frische Kleidung an (Pyjama vom KH).
* Anschließend nicht mehr in das Bett legen und warten, bis dich ein Pfleger holt zur Messung
* Messung erfolgt in einem Raum - du sitzt auf einem Sessel vor einem Geigerzähler und hoffst, dass du einen bestimmten Wert nicht überschreitest
* nochmalige Messung mit der "großen Maschine" (ca. 15 Minuten darunterliegen)
* ich durfte an diesem Tag mit den Öffis heimfahren. Kann sein, dass du eventuell noch einen Tag/mehrere Tage warten musst wenn die Werte nicht passen. Meine Zimmergenossin musste noch dort bleiben.

Was vorhanden ist
* Zimmer sind vollkommen okay – ich empfehle, einen Blumenstrauß oder sonst etwas hübsches (ev. entsorgbares) mitzunehmen
* Fernseher ist vorhanden (ohne Zusatzgebühr)
* Telefonanschluss vorhanden (kostet auch nix innerhalb Österreichs)
* Essen ist sehr gut
* zu Trinken gibt es auch immer was, man muss halt läuten und um Nachschub bitten

Was du mitnehmen solltest
* Lesestoff (Bücher, Hefte...)
* Laptop (Vorsicht, etwaiges USB-Internet funktioniert eigentlich nur beim Fenster). Ich hatte meinen Laptop mit mit meiner Lieblingsserien drauf, das habe ich wirklich sehr geschätzt.
* ev. Saft - die ersten Tage soll man viel trinken, da die Strahlung über Urin usw. abgegeben wird
* Zuckerl - die sollte man am Tag 3 lutschen, damit die Speicheldrüsen nicht zu viel Strahlung abbekommen
* Kaugummi - siehe Zuckerl!


Was du wissen solltest
* Kein Thyrex bis es die Pfleger dir erlauben. Auch am Tag der Anreise nicht!
* den ersten Nachmittag darfst du das Krankenhaus verlassen, musst dich jedoch abmelden und brauchst einen Ausgangsschein
* Im AKH gibt es einen Spar-Markt.
* jeden Tag gibt es frische Kleidung/Pyjamas durch die Pfleger. Sind nicht schick, aber sie erfüllen ihren Zweck.
* Man darf (und soll?) gut lüften.
* Ich durfte alle meine Sachen ohne viel Aufsehen wieder mit nach Hause nehmen.
* Im Anschluss nach der Therapie muss man sich fern von schwangeren Frauen und Kindern halten. Man sollte auch nicht neben seinem Partner schlafen. Nach einer Woche ist aber alles vorbei und der Alltag kehrt wieder ein...ab dann kann man auch wieder arbeiten gehen.

Wie es mir gegangen ist:
An und für sich merkt man ja gar nichts von der Radiojodtablette. Ich habe allerdings ab ca. 17 Uhr am Tag der Radiojodeinnahme Magenprobleme gehabt. Ich bin mir nicht sicher, ob es vom vielen Trinken (ich war wirklich übermotiviert, ev. habe ich zu schnell zu viel getrunken), oder vom psychischen Stress (zu meiner Zimmergenossin im nächsten Satz) oder einfach eine Nebenwirkung war. Jetzt zu meiner Zimmergenossin. Ich habe mich zwar ganz gut mit ihr verstanden, allerdings hat sie für mich wirklich den Stress sehr erhöht, weil sie nicht gewusst hat, was die Radiojodtherapie ist! Sie wusste auch nicht, dass sie dafür im Spital bleiben muss. Offenbar hatte ihr das keiner erklärt oder sie hatte es nicht verstanden. Auf alle Fälle hat sie mich sehr, sehr oft nach irgendwas gefragt und ich habe ihr alles mehrmals erklären müssen. So oder so, ich bin zwar ein sehr sozialer Mensch, aber ich glaube, dass es mir eventuell alleine in einem Zimmer besser gegangen wäre.

Ich habe auch gerade zu dieser Zeit erstmals die Symptome der Unterfunktion so richtig zu spüren begonnen. Ich hatte eigentlich gar keine Lust, irgendwas zu tun. Gemeinsam mit dem Wissen, dass ich gerade eine radioaktive Tablette geschluckt habe, hat das leider dazu geführt, dass ich mich seelisch gar nicht gut gefühlt habe. Allerdings hat die Tatsache, dass ich meinen Laptop mitgehabt habe und man auch gratis telefonieren konnte mich wieder etwas aufgebaut.

Offiziell hätte ich zwar eine Woche später arbeiten gehen können, aber wie gesagt hat bei mir die Unterfunktion zur Radiojodtherapie richtig eingesetzt und ich war einfach nur lethargisch. Zwei Wochen später wäre es glaub ich schon wieder gegangen wenn ich einen etwas weniger stressigen Job hätte. Bei mir werden es jetzt drei Wochen sein, aber dafür denke ich, dass es jetzt gut gehen wird. Wir werden sehen!

PS: Sorry, ich merke mir nie, wie all die Maschinen heißen :)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de