Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 23. Sep 2017 17:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: positive Erfahrungen nach op
BeitragVerfasst: 08. Feb 2013 11:18 
Offline

Registriert: 01. Feb 2013 18:08
Beiträge: 31
Wohnort: Feldkirch, Vorarlberg
Hallo Charlotte,

danke viel mal für deine positiven Worte. Das stärkt ungemein. Hab auch schon im Freundeskreis positives erfahren.
Es wird nicht die ganze Schilddrüse entfernt. Links habe ich nur einen 1,5 cm großen Knoten. Hormone habe ich nie welche bekommen, da die Werte immer okay waren.
Warum sie wächst wissen wir nicht genau. Da ich vor Jahren am Hals bestrahlt wurde, könnte es sein, dass die Schilddrüse deswegen beleidigt ist.

Grüßle von Dania


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: positive Erfahrungen nach op
BeitragVerfasst: 24. Mär 2013 10:04 
Offline

Registriert: 01. Feb 2013 18:08
Beiträge: 31
Wohnort: Feldkirch, Vorarlberg
Guten Morgen,

vor zwei Wochen hatte ich den Gesprächstermin mit meiner Cirurgin. Mein Op Wunschtermin ist der 9. April, da ist noch abnehmender Mond.
Ich werde euch dann berichten wie es mir erging.
Rechts wird der ganze Schilddrüsenlappen entnommen, die Nebenschilddrüsen werden in den Halsmuskel eingepflanzt. Links werden die beiden Knoten entfernt. Das heißt auch, dass ich dann noch einen kleinen Rest Schilddrüse habe, was mich sehr freut.

Grüßle von Dania


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: positive Erfahrungen nach op
BeitragVerfasst: 27. Mär 2013 16:41 
Offline

Registriert: 23. Mär 2013 13:02
Beiträge: 9
Bei mir wurde im September 2012 bei einer Kontrolluntersuchung ein Knoten auf der linken Seite festgestellt. Damalige Größe: 11 mm; am 29.01.13 hatte ich dann einen Termin zur Szintigraphy (?Schreibweise), da kam heraus, dass es sich um einen kalten Knoten mit einer Größe von 24 mm handelt; Ärztin: muss sofort entfernt werden, Punktion brauchen wir nicht, wir eh gutartig sein. Befund wurde am gleichen Tag noch an Internistin und Hausärztin übermittelt. Bis dorthin noch => will einen Termin im März. "Schock" am Abend: hab meinen Kleinen niedergelegt und habe mein Telefon natürlich nicht gehört, Hausärztin hat um 20:20 Uhr probiert mich zu erreichen => jetzt natürlich, was ist da los; ist die Geschichte doch ernster als gedacht. Am nächsten Tag in der Früh Anruf von der Internisten, sie will mich zu Mittag bzgl. Befundbesprechung sehen. Okay! Hallo, was ist da los.

Wurde dann am 11.02.13 operiert => es ging mir auf Anhieb gut, keine Probleme; der nächste Schock wurde mir am 14.02. mitgeteilt, Knoten bösartig, also am 15.02.13 nochmals unters Messer. War am Boden zerstört, wollte ja eigentlich schon zu meinen Lebensgefährten und meine 2 Jahre und 9 Monate alten Sohn nach Hause. 2. OP verlief natürlich aus gut, hab diese zwar nicht mehr so gut weggesteckt, wollte halt am Samstag niemanden sehen nur schlafen. Entlassung am 18.02. ohne Schilddrüsenhormone, da ich am noch zur Radiojod-Therapie nach Klagenfurt musste.

Die ersten 2 Wochen ging es mir super. Bin mit dem Auto gefahren, hab meinen Kleinen fast ohne Hilfe betreut (man darf ja nachher nicht mehr als 5 kg heben); dann leider grippaler Infekt, hab ich auch überstanden, dann aber nicht mehr mit dem Auto gefahren, konnte immer noch meinen Sohn betreuen.

Bei der 24-Jod-Kontrolle kam dann heraus, dass 1 Schilddrüsenhormen nicht mehr messbar war und Hr. Dr. Buchinger gemeint hat ich soll mich vor der RJ Therapie noch schonen, sagte ihm: "hab ja gerade draußen mit meinen Sohn gespielt", er: "ich weiß nicht wie das geht, sie haben eine komplette Unterfunktion, bitte geben sie trotzdem dieses WE eine Ruhe".

Fazit: bei beginn der RJ-Therapie (18.03.13 - 22.03.13) war von 4 gemessenen SD-Hormonen nur mehr 1 messbar und ich habe 4 kg abgenommen. Heute knapp 1 Woche danach (am 23.03.13 mit 1/2 Thyrex 160 mikrogramm gegonnen) werde noch schnell müde, hab aber auch noch nichts zugenommen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: positive Erfahrungen nach op
BeitragVerfasst: 27. Mär 2013 19:57 
Offline

Registriert: 01. Feb 2013 18:08
Beiträge: 31
Wohnort: Feldkirch, Vorarlberg
Hallo GPail,

danke für deine Ausführungen. Meine Güte das ist ja schockierend...ich Drück dir die Daumen, für die Genesung. Ich kenne den Schock, wenn man erfährt, dass man "Krebs" hat. Ist erst mal wie ein Todesurteil.
Dass du trotz Unterfunktion abnimmst ist mal ganz was anderes als man sonst immer hört. Ich hoffe du bist bald wieder fit.
Müde und abgeschlagen sein ist ja nciht grad fein.

Grüßle von Dania


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: positive Erfahrungen nach op
BeitragVerfasst: 01. Apr 2013 17:57 
Offline

Registriert: 23. Mär 2013 13:02
Beiträge: 9
Hallo Dania,

mein "Problem" ist, dass mir kaum ein Essen schmeckt. Mein Geschmackssinn ist ein wenig irritiert, hoffe das legt sich wieder. Die Osterjause hat mir dieses Jahr absolut nicht geschmeckt und liebe sonst das Ostergeselchtes, gerade das Rohe :| .

Liebe Grüße

GPail


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: positive Erfahrungen nach op
BeitragVerfasst: 01. Apr 2013 18:11 
Offline

Registriert: 01. Feb 2013 18:08
Beiträge: 31
Wohnort: Feldkirch, Vorarlberg
Hallo GPail,

das klingt nicht grad toll....tut mir leid.
Seit einer Woche bereiten wir uns Grüne Smoothies zu. Ich kann nur sagen, WOW....schmekct lecker und ist irre gesund.
Vielleicht würden dir die Smoothies bei der Genesung helfen?

Grüßle von Dania


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: positive Erfahrungen nach op
BeitragVerfasst: 11. Apr 2013 18:07 
Offline

Registriert: 01. Feb 2013 18:08
Beiträge: 31
Wohnort: Feldkirch, Vorarlberg
Guten Abend,

meine Op habe ich nun hinter mir. Ich musste am Montag ins Spital, wurde am Dienstag operiert und durfte heute heim. Die Op verlief super.
Ich hatte keine Schmerzen. Das einzige unangenehme war die Redon-Saugdrainage. Meine Chirurgin hat ein wahres Kustwerk vollbracht. Die Narbe ist klein und wurde nur geklebt. Ich denke in ein paar Monaten sieht man nix mehr. Der rechte Schilddrüsenlappen wurde ganz entfernt. Der Knoten war megagroß. Links wurden die zwei kleinen Knoten entfernt. Ein kleiner Rest von ca.1,5cm Schilddrüse habe ich noch.
Ab dem morgigen Tag muss ich täglich 50 µg Euthyrox nehmen. In einem Monat werden die Schilddrüsenwerte kontolliert und die Dosis wird gegebenenfalls angepasst.
Ich werde berichten wie es mir in nächster Zeit geht.

Liebe Grüße von Dania


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: positive Erfahrungen nach op
BeitragVerfasst: 26. Apr 2013 17:35 
Offline

Registriert: 01. Feb 2013 18:08
Beiträge: 31
Wohnort: Feldkirch, Vorarlberg
Hallo,

heute habe ich die Werte meines Hormonstatus bekommen. Das Blut wurde 2 Tage nach der Operation abgenommen.
Hier die Werte:

Bezeichnung Wert Einheit Ref. ber. Bewertung
T3 frei 2.72 pg/ml 1.80 - 4.20 (--*----)
T4 frei 15.9 pg/ml 5.9 - 19,7 (----*--)
TSH basal 1.01 µU/ml 0.30 - 3.60 (-*-----)

Die Operation ist 17 Tage her und ich fühle mich wohl. Die Narbe spannt ein wenig, sieht aber super aus. Ich massiere sie abwechselnd mit Ringelblumensalbe und Schüsslersalzsalbe ferrum phosphoricum ein.

Liebe Grüße von Dania


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: positive Erfahrungen nach op
BeitragVerfasst: 16. Mai 2013 9:42 
Offline

Registriert: 23. Mär 2013 13:02
Beiträge: 9
Hallo Dania,

freut mich, dass deine OP so gut verlaufen ist und dass es dir wieder gut geht. Meinen Geschmackssinn habe ich Mitte April wieder bekommen, da ist auch mein Gehirn wieder "aufgegangen" (vorher benebelt). Morgen habe ich meine 1. Untersuchung nach der RJ-Therapie, bin gespannt was rauskommt.

LG Gudrun


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: positive Erfahrungen nach op
BeitragVerfasst: 16. Mai 2013 14:19 
Offline

Registriert: 01. Feb 2013 18:08
Beiträge: 31
Wohnort: Feldkirch, Vorarlberg
Hallo Gudrun,

ich Drück fest die Daumen für morgen. :D
Ich hatte am Dienstag eine Nachkontrolle in der Nuklear. Die Blutergebnisse sollte ich bald bekommen. Ich bin gespannt wie der Hormonstatut ist. Mir gehts 5 Wochen nach der Op mit 50µg Eythyrox sehr gut. Mein Arzt meint, die Dosis würde warscheinlich passen bei beinem Gewicht.
Mal gucken was die Blutwerte verraten.

Grüßle von Dania


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de