Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 23. Sep 2017 17:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 10. Feb 2014 15:27 
Offline

Registriert: 08. Mai 2013 10:37
Beiträge: 7
Ich hatte vor 1,5 Jahren ein papilläres Schilddrüsencarcinom.... OP und RJT
ist gut verlaufen. Ich habe jedoch massive Probleme mit der hormonellen Einstellung
meiner Schilddrüse...ich wurde im letzten Jahr von 125 auf 75 Euythyrox
runtergesetzt, da das TSH im Blut nicht mehr nachweißbar war.
Vom Empfinden her befinde ich mich in einer Unterfunktion, da ich sehr
müde bin und auch extrem an Gewicht zunehme. ....ich habe auch
eine trockene Haut, Osteoporose und fallweise Haarausfall.
Von der psychischen Seite her, bin ich ziemlich nervös, fallweise
auch richtig aggressiv, was meinem Naturell so gar nicht entspricht.(Überfunktion)
Kann mir ein Schilddrüsen-CA Patient vielleicht ein paar Tipps geben, bzw. schildern, wie es ihm oder ihr mit der Einstellung der Hormone so ergangen ist.
Vielen Dank amadea


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13. Feb 2015 8:05 
Offline

Registriert: 05. Feb 2015 7:39
Beiträge: 541
Erging es dir mit der höheren Dosierung besser? Immer mehr Schilddrüsnkranke haben/bekommen einen supprimierten TSH. Dann sollte man sich insbesondere wenn die Symptome eher zu einer Unterfunktion passen, spätestens aber wenn nach eienr DOSISSENKUNG sich das Befinden des Patienten verschlechtert hat, GANZ genau die freien Werte anschauen. Wenn kein fT3 oder fT4 Wert ÜBER der Norm liegt, liegt auch keien ÜBERfunktion vor. Der TSH könnte all die Zeit supprimiert geblieben sein TROTZ Dosisreduktion, was den Verdacht bestätigt, dass der TSH dauersupprimiert ist. Dann darfv er nicht mehr zur Dosifindung herangezogen werden. Meine internistische Hausärztin misst deshalb den TSH nicht mehr mit, nur noch fT3 bei mir spreziell.

Bei Hashimoto oder SD-Krebs möchte man ja den TSH niedrig halten.

Er ist MÖGLICH, dass die Dosisreduktion bei Dir die Ursache für dein schlechtes Befinden ist. Vielelicht hätte gar die Dosis gesteigert werden müssen. Das verraten freie Werte die niedrignormal oder nur bei ca 50% liegen. Die freien werte sollten im oberen Drittel der Norm liegen. Lass dir die werte von damals aushändigen, wurde überhaupt fT3 udn fT4 damals bestimmt. Sage deinen Ärzten, erinnere sie immer wieder, dass du SD-KREBS hattest..und nun gar keine SD mehr hast. Dafür ist 75µg doch wirklich etwas niedrig dosiert.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de