Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 29. Okt 2020 6:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Euthyrox oder Thyrex?!
BeitragVerfasst: 09. Sep 2020 16:24 
Offline

Registriert: 22. Aug 2016 9:58
Beiträge: 130
Hallo Anna,

ich verstehe nicht, wieso deine Ärztin bei dem hohen ft3 über die Gabe eines der Kombi-Präparate nachdenkt.

Man muß nicht vor der Abendeinnahme 4-6 Stunden nüchtern sein.
Ich nehme mein LT vor dem Mittagessen und vor dem Einschlafen und achte nicht auf Nüchternheit.

Anfang Oktober ist es für neue Werte zu früh. Einer neuen Dosis sollten 6-8 Wochen Zeit gegeben werden.

LG Ellen

Hast du vor der Blutentnahme die Hormone genommen oder erst hinterher


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Euthyrox oder Thyrex?!
BeitragVerfasst: 29. Sep 2020 21:41 
Offline

Registriert: 19. Apr 2020 12:57
Beiträge: 9
Hallo zusammen,

Ok Danke Ellen!
Auf Jodthyrox möchte sie eventuell umstellen!
Ich nehme die Tabletten nie vor der Blutabnahme.


ich nehme jetzt seit 4 Wochen Thyrex (hatte vorher Euthyrox) und seit 9.9. nehm ich 62,5 mg. (hatte Ende August einen TSH von 2,38)
Mir gehts gar nicht gut. War bei einem Endokrinologen und er meinte er kann da leider nicht viel machen, da die Werte stimmen?!??! :cry:
Ich habe Benommenheit, schummriges Gefühl im Kopf wie Watte und jetzt dazu gekommen ist innere Unruhe, bei jeder Kleinigkeit bin ich nervös auch wenn’s nur ein Telefonat ist.
Ich tue mir beim arbeiten schwer, bin schnell schlapp und unkonzentriert.
Steh irgendwie neben mir und irgendwie kann mir keiner helfen. :|

Ich hab auch schon an die Psyche gedacht, aber ich hatte nie Probleme. Bin normal so ein aktiver Typ :|

Werde nächste Woche zur Blutabnahme schauen und dann nochmal mit meinem Hausarzt reden, so kann’s doch nicht weitergehen!!!

LG Anna


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Euthyrox oder Thyrex?!
BeitragVerfasst: 30. Sep 2020 18:18 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 15:27
Beiträge: 659
Nur ganz kurz weil ich derzeit kaum zum lesen komme (ich gelobe Besserung am Wochenende): dein TSH ist dafür dass du LT nimmst meiner Meinung nach um einiges zu hoch. Die anderen Werte schaue ich mir an wenn ich Zeit habe.

Ich bin mir nicht 100% sicher, das müsste ich selber nachschauen aber ich glaube Euthyrox und Thyrex unterscheiden sich kaum noch in den Hilfsstoffen, ich selber habe das neue Euthyrox nie genommen aber viel schlechtes darüber gehört. Meine Tochter nimmts und ich finde sie hat sich massiv geändert seit die die neuen Hilffstoffe haben - sowohl psychisch als auch körperlich (hat massiv zugenommen und ich glaube das ist nicht alles Corona geschuldet)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Euthyrox oder Thyrex?!
BeitragVerfasst: 30. Sep 2020 18:19 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 15:27
Beiträge: 659
Ellen72 hat geschrieben:
Hallo Anna,

ich verstehe nicht, wieso deine Ärztin bei dem hohen ft3 über die Gabe eines der Kombi-Präparate nachdenkt.

Man muß nicht vor der Abendeinnahme 4-6 Stunden nüchtern sein.
Ich nehme mein LT vor dem Mittagessen und vor dem Einschlafen und achte nicht auf Nüchternheit.

Anfang Oktober ist es für neue Werte zu früh. Einer neuen Dosis sollten 6-8 Wochen Zeit gegeben werden.

LG Ellen

Hast du vor der Blutentnahme die Hormone genommen oder erst hinterher


Ich glaube schon zu wissen warum: das könnte eine überkompensierende Umwandlung sein, das gibt es in der Unterfunktion gar nicht so selten.... Nur die wenigsten Ärzte wissen, dass es das gibt und schreien dann gleich Überfunktion


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Euthyrox oder Thyrex?!
BeitragVerfasst: 07. Okt 2020 12:03 
Offline

Registriert: 19. Apr 2020 12:57
Beiträge: 9
Hallo,
zuallererst Danke für eure Hilfe und Antworten :wink:

Ich war heute bei der Hausärztin die Blutwerte besprechen.
Seit 6 Wochen nehme ich Tyrex 62,5 mg und es hat sich seit der Umstellung nichts geändert.
Ich habe ein Gefühl „wie Watte im Kopf“, bin oft benommen, Haarausfall, nehme nichts zu, bin schnell nervös und unruhig.
Ende August war der TSH bei 2,38 und das sind die aktuellen Werte:

TSH 1,39 (Referenz 0,50-4,2)
ft3 4,2 (Referenz 3,1-6,8)
ft4 1,35 (Referenz 0,93-1,7)

Meine Hausärztin sagt ich soll Geduld haben, die Schilddrüsen OP ist erst ein halbes Jahr her und muss sich erst einstellen. (hatte eine Zyste und mir wurde die halbe SD entfernt)
Aber kann das normal sein, dass ich so benommen bin?!

Eine andere Ärztin, die mich operiert hat, sagt, wir könnten es mit Jodthyrox probieren oder evtl mal für 2 Wochen komplett absetzen und schauen wie’s mir geht. Was meint ihr dazu?

Weiß nicht was ich machen soll. :( Ich geh jetzt auch zum Psychotherapeuten weil ich einfach ALLES probieren mag damit es mir gut geht. Aber ich bin mir sicher, es liegt an den Hormonen.

LG und Danke, Anna


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Euthyrox oder Thyrex?!
BeitragVerfasst: 08. Okt 2020 22:18 
Offline

Registriert: 07. Apr 2016 19:11
Beiträge: 138
Hallo Anna,

dass mit dem Watte im Kopf, könnte auch von der Unterfunktion kommen,
laut mir hast du immer noch einen zu hohen TSH.
Auf 75 würde ich auf alle Fälle erhöhen.

Ich habe erst zugenommen als ich auf 88 erhöht habe.
Leider kann es aber auch sein, dass du das Medikament nicht verträgst.
Wo wohnst du?
Es geht nicht um Werte, sondern wie du dich fühlst. Bei Dr. Rieger/de kann
man per E-Mail auch Hilfe bekommen.
Mir gehts erst durch das natürliche Schilddrüsenhormon gut.

Haben sie Hashimoto ausgeschlossen?
Haarausfall habe ich bin Zink von Pure schnell in den Griff bekommen.
Vitamin D und Eisen denke ich, war bei mir viel zu niedrig.

Mit Snopperls seiner Unterstützung habe ich vorsichtig erhöht und
die Vitamine und Mineralstoffe aufgefüllt.

Ich habe mich auch ganz lange auf die Ärzte verlassen, je schneller du
reagierst, umso eher findest du eine Lösung.

Bei mir war das natürliche Schilddrüsenhormon.

Viel Krauft lg Jamie


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Euthyrox oder Thyrex?!
BeitragVerfasst: 12. Okt 2020 17:28 
Offline

Registriert: 19. Apr 2020 12:57
Beiträge: 9
Hallo!

Also zwei Ärzte haben mir nun dazu geraten das Thyrex mal für 2 Wochen komplett abzusetzen.
Es wird ein Test, mal sehen wie es mir in den nächsten Tagen geht. Wenn es eindeutig besser wird, dann liegt es daran dass ich das Medikament nicht vertrage.
Angst hab ich schon ein bisschen! :(
In 2 Wochen ca. soll ich dann nochmal Blut kontrollieren.

Ich bin aus Salzburg!
Ich habe Dr. Bernd Rieger geschrieben. Danke für den Tipp.
Er verlangt rund 180€ und man soll viele Fotos, alle Befunde und einen Anamnesebogen ausfüllen.
Ich denke ich werde das versuchen.
Vielleicht wären für mich natürliche Hormone besser. Aber mal sehen was jetzt dieser Test zeigt.
Hat hier schon mal wer Erfahrungen damit gemacht?
Welches nat. Schilddrüsenhormon nimmst du da? Also wie heißt das?

Hashimoto wurde ausgeschlossen, meine übrig gebliebene Hälfte arbeitet ganz normal wie es sein soll (zum Glück)

DANKE für eure Hilfe und Unterstützung!
LG Anna


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Euthyrox oder Thyrex?!
BeitragVerfasst: 15. Okt 2020 21:48 
Offline

Registriert: 07. Apr 2016 19:11
Beiträge: 138
Hallo Anna,

ich habe lange nachgedacht, wie ich dich unterstützen könnte.
Also das alte Euhtyrox ist ok...habe mir im August aus Südtirol geholt.
(momentan viel zu gefährlich wegen Corona)

Mit dem neuen Euthyrox und das was du nimmst, hatte ich so massive
Probleme, die würde ich niemanden wünschen.

Ich würde erst mit dem Versuch des Absetzens beginnen, wenn du vom
Dr. Rieger eine 2. Option hast.

Er ist ein Spezialist auf seinem Gebiet. Aufgrund deiner OP kenn ich mich
nicht aus, was dir wirklich helfen würde.

Ich habe x1000,-- Euros an Psychiater, Therapien teilweise mit momentanen
Erfolg, ausgegeben. 15 Jahre... und eigentlich war es die Schilddrüse und
dessen Einstellung.

Erst mit Snopperl und Dr. Rieger, hab ich eine Ärztin gefunden.
Wenn ich mich richtig erinnere, gibt es in Salzburg auch von ihm ausgebildete
Schilddrüsentherapeuten. Aber zuerst brauchst du eine 2. Diagnose.
Es gibt viele Menschen, die künstliches Schilddrüsenhormon nicht vertragen.

Ich nehme Thyroid Natürliches Schilddrüsenhormon vom Schwein. 1 1/4 Grain
Und etwas Euthyrox, da ich sonst Kopfschmerzen bekomme.

Seitdem führe ich wieder ein aktives Leben.
Ich habe Hashimoto dabei, da ist es nie ruhig.

Man kann bei Dr. Rieger/de auf der Hompage soviel erfahren und dazulernen.
Ich wünschte, ich hätte 10 Jahre früher Hilfe bekommen.

Viel Glück bei deiner Suche und hör auf dich, wenns dir gutgeht, spürt man
das sofort.

Alles Liebe Jamie


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de